Nissan Händler fahren im Juli zweistelliges Plus ein

4.557 neu zugelassene Nissan Modelle entsprechen 11,0 Prozent Absatzsteigerung

Die Nissan Händler blieben auf dem Wachstumskurs des erstes Halbjahrs: Im Juli verbuchte der japanische Autohersteller im Vergleich zum Vorjahresmonat ein sattes Absatzplus von 11,0 Prozent auf 4.557 Nissan Modelle.

Nissan Händler fahren im Juli zweistelliges Plus einNeuer Nissan Micra ©NISSAN CENTER EUROPE GmbH

Nissan zählt mit dem Verkaufsergebnis abermals zu den wachstumsstärksten Marken in Deutschland. Vor allem der neue Qashqai ist für den Erfolg der Nissan Händler Ergebnis zuständig: Das zu Jahresanfang eingeführte SUV, das flottes Design mit fortschrittlichen Technologien wie dem Nissan Safety Shield kombiniert, überzeugte im Juli rund 2.000 Kunden und macht knapp 44 Prozent des gesamten Absatzes der Nissan Neuwagen aus. Auch die Neuzulassungen des kleinen Nissan Micra entwickelten sich positiv. Das kleinste der Nissan Modelle legten auf rund 750 Exemplare zu. 

Zulassungen der Nissan Modelle auf der Überholspur

Noch beeindruckender liest sich die Bilanz der Nissan Händler von Januar bis Juli: In den ersten sieben Monaten wurden nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes 36.807 Nissan Modelle neu zugelassen, was ein Plus von 6.434 Einheiten respektive 21,2 Prozent darstellt. Der Marktanteil stieg im gleichen Zeitraum um 0,3 Punkte auf jetzt 2,0 Prozent. Thomas Hausch, Geschäftsführer der Nissan Center Europe GmbH, war natprlich sehr zufrieden: „Nissan wächst im Juli bereits den elften Monat in Folge – ein eindrucksvoller Beleg für unsere attraktive Modellpalette.“

Nissan Händler profitieren auch vom neuen Note

Das Ergebnis der Nissan Händler ist aber nicht nur dem Qashqai zu verdanken, wie Hausch fortfährt: „Mit fast 200 Prozent Steigerung zum Vorjahr war der Nissan Note schon im ersten Halbjahr der Gewinner des B-Segments in Deutschland. Er hatte maßgeblichen Anteil daran, dass Nissan zur am stärksten wachsenden Volumenmarke in Deutschland avancierte. Dieser Trend hielt jetzt auch im Juli an mit plus 190 Prozent. Damit hat sich das Volumen des Note gegenüber Vorjahresmonat nahezu verdreifacht: Technologie, echter Kundennutzen und Bezahlbarkeit setzt sich auch im B-Segment weiter durch.“