Nissan Händler legen abermals zu

Nissan Modelle erleben16,5 Prozent Zuwachs im Oktober

Der Marktanteil der Nissan Händler in Europa lag im vergangenen Monat bei 3,8 Prozent. Die Nissan Modelle Micra, Juke und Qashqai sind die treibenden Kräfte hinter diesem Aufschwung.

Nissan Händler legen abermals zuAbsatztreiber Nissan Micra ©NISSAN CENTER EUROPE GmbH

Die europäischen Nissan Händler setzen ihren Erfolgskurs in Europa weiter fort. Den Oktober 2011 schloss der japanische Autohersteller mit 57.518 verkauften Fahrzeugen ab, was eine Absatzsteigerung im Vergleich zum Vorjahresmonat um 16,5 Prozent darstellt. Damit kommt das Unternehmen auf einen Marktanteil in Höhe von 3,8 Prozent. Im bisherigen Jahresverlauf von Januar bis Oktober verbuchten die Nissan Modelle gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein sattes Plus von 21 Prozent auf 578.500 Fahrzeuge.

Nissan Händler verkaufen den Juke am laufenden Band

Speziell die Nissan Modelle Micra sowie der begehrte Juke, der in unter einem Jahr schon die 100.000er Marke geknackt hat, gehören zu den Absatztreibern der Nissan Händler. Zudem läuft am britischen Werk Sunderland die Produktion unverändert auf Hochtouren, um die konstant hohe Nachfrage nach dem Nissan Qashqai befriedigen zu können. Die Anziehungskraft des Crossover-Topsellers konnte Nissan kürzlich durch die Einführung eines neuen 1,6-Liter-Dieselmotors abermals steigern. Das Common-Rail-Aggregat reduziert in Kombination mit dem Nissan Start-Stopp-System den CO2-Ausstoß auf 119 g/km.

Nissan Modelle in Deutschland dauerhaft gefragt

In Europa war Nissan im Oktober 2011 in Russland mit einem Wachstum von beinahe 50 Prozent auf 14.452 Fahrzeugen sowie Frankreich und Großbritannien mit Zuwächsen von 33 Prozent bzw. 18 Prozent besonders erfolgreich. In Deutschland erreichten die Nissan Händler mit 5.413 Verkäufen im Oktober ein Resultat ähnlich dem des Vorjahresmonats. Nach den ersten zehn Monaten des Jahres befindet sich Nissan Deutschland mit 60.578 Einheiten um 18,9 Prozent über dem Niveau der Vorjahresperiode. Der Marktanteil beläuft sich auf 2,3 Prozent.