Opel Ampera und Chevrolet Volt holen Green Engine Award

Range-Extender in Ampera und Volt ausgezeichnet

Die progressiven Elektroautos Opel Ampera und Chevrolet Volt haben wieder internationale Anerkennung seitens der Motorpresse erfahren. Der 1,4-Liter-Benziner, der hier als Range Extemder arbeitet, wurde nun in Stuttgart mit dem „Green Engine Award“ prämiert.

Opel Ampera und Chevrolet Volt holen Green Engine AwardOpel Ampera ©GM Company.

Der Verbrennungsmotor in Ampera und Volt verwies beim „International Engine of the Year Award“ für den besten „grünen Motor“ die starke Konkurrenz von 45 weiteren „grünen“ Rivalen auf die Plätze. Der Opel und der Chevy stellen die ersten Elektroautos ohne batteriebedingte Reichweitenbeschränkung im Handel dar. Parallel wurde erstmalig in der 14-jährigen Historie des Preises ein Antriebskonzept mit Reichweitenverlängerung mit der Auszeichnung prämiert. Opel Ampera und Chevrolet Volt sicherten sich den Award vor dem Hintergrund ansteigender Spritpreise auf dem internationalen Automarkt, in die kompakten, „grünen“ und elektrischen Antriebe eine immer bedeutendere Rolle spielen.

Opel Ampera und Chevrolet Volt punkten mit Alltagstauglichkeit

„Vor Ampera und Volt wurde die Alltagstauglichkeit von batteriebetriebenen elektrischen Fahrzeugen durch die geringe Reichweite eingeschränkt “, erläuterte Uwe Winter, Vehicle Line Director und Chefingenieur, dem die Auszeichnung vom englischen Organisator, dem angesehenen „Engine Technology International“-Magazin, überreicht wurde. „Unser revolutionäres Antriebssystem beseitigt dieses Hindernis, indem es umweltfreundliches elektrisches Fahren mit der großen Reichweite eines Verbrennungsmotors verbindet. Der ‚Green Engine Award‘ ist die bislang wichtigste Anerkennung für dieses Konzept.“

Rivalen von Ampera und Volt machten’s der Jury nicht leicht

Weshalb der Range-Extender von Opel Ampera und Chevy Volt in der Jury auf breiter Basis unterstützt wurde, schildert Juror Bill McKinnon: „Die Kombination aus elektrischer Effizienz und der Vielseitigkeit eines Verbrennungsmotors ergibt unterm Strich ein überzeugendes Gesamtkonzept.“ Die Jury bestand aus 76 bekannten Motorjournalisten aus 35 Nationen. Die Juroren verliehen in insgesamt zwölf Kategorien Awards für hervorragende Leistungen bei der Entwicklung von Fahrzeugantrieben. Die Jury-Mitglieder stellten in diesem Zusammenhang ferner fest, dass es in diesem Jahr aufgrund von 39 gänzlich neuen Motoren im Wettbewerb außergewöhnlich schwer war, einen Sieger zu küren.