Opel Astra GTC soll zum Genfer Autosalon 2011 fertig sein

Sportlicher Kompaktwagen nutzt die Motoren der Fünftürer

Die Modellpalette der aktuellen Astra-Baureihe soll noch um einen flotten Kompaktwagen ergänzt werden. Der Opel Astra GTC dürfte auf dem Genfer Autosalon 2011 ein echter Blickfang werden.

Opel Astra GTC soll zum Genfer Autosalon 2011 fertig sein2 Türen zuviel - kein Opel Astra GTC ©UnitedPictures

Das Angebot von Fünftürer und dem gerade erst vorgestellten Astra Kombi Sports Tourer soll erneut um eine dreitürige Version bereichert werden. Ein nötiger Schritt, schließlich bietet die Konkurrenz aus Wolfsburg und Köln eine derartige Karosserie ebenfalls an. Der Opel Astra GTC greift technisch erwartungsgemäß reichlich auf vorhandenes Material der Fünftürer zurück, optisch wird der Rüsselsheimer Krawallbruder aber eigene, radikalere Wege beschreiten. Dem rasanten Kompaktwagen verleiht eine breitere Spur ein höheres Maß an Fahrdynamik; zusätzlich sorgte die Breite auch für einem bulligeren Gesamtauftritt

Opel Astra GTC auf Wunsch mit Glasdach

Die Seitenansicht des Opel Astra GTC dominiert eine hohe Gürtelinie in Kombination mit einer filigranen Dachgestaltung. Die schmale C-Säule läuft in einem kurzen Heckbürzel aus. Wie auf den Erlkönig-Fotos der „auto motor und sport“ zu sehen ist, soll eine weitere Sicke über den hinteren Radläufen für ein Plus an Spannung im Heck sorgen. Auf Wunsch verlängert ein großes Panorama-Glasdach die Windschutzscheibe des Astra GTC bis zur B-Säule. Die Front vom dynamischen Kompaktwagen greift grob die Optik des Fünftürers auf, erhält aber einen dramatischeren Kühlergrill, neu designte Scheinwerfer sowie eine neue Frontschürze mit aggressiveren Lufteinlässen und LED-Tagfahrlicht.

Kompaktwagen von flott bis sehr schnell

Beim Opel Astra GTC sind unter der Motorhaube die Triebwerke aus dem Astra Fünftürer zu finden. Die Leistungsspanne erstreckt sich hier vom turbogeladenen 1.4-l-Benziner über den 1.6-l-Saugmotor bis hin zu den 2.0- und 1.7-Liter großen Opel CDTI-Turbodieseln. Kurz darauf soll ein gut 210 PS starker 1.6-l-Turbobenziner das zuletzt beim Astra F gesehene Label GSI wiederbeleben, um damit einen Kompaktwagen gegen den VW Golf GTI anbieten zu können. Als OPC-Spitzenmodell ist für den dreitürigen Astra GTC ein Zweiliter-Turbovierzylinder mit rund 240 PS vorgesehen. Den Startschuss der knackigen Kompakten fiel bei Opel mit dem 60 bzw. 90 PS starken Kadett B Rallye im Jahr 1966.