Per Mietwagen Südafrika zur Fußball WM 2010 bereisen

ADAC gibt Sicherheitstipps für Südafrika Reisen

Zur WM 2010 wollen viele Fußballfans mit dem Mietwagen Südafrika und seine Stadien ansteuern. Der ADAC hat für derartige Südafrika Reisen einige Hinweise zum Straßenverkehr herausgebracht.

Per Mietwagen Südafrika zur Fußball WM 2010 bereisenMietwagen Südafrika: Straßenhändler ©flickr / zugaldia

Mit dem Mietwagen Südafrika auf den großen, oftmals mautpflichtigen Nationalstraßen zu durchqueren ist wegen ihres guten Zustands angenehm. Die schlechten Straßenverhältnisse in ländlichen Gebieten erfordern bei Südafrika Reisen jedoch Nehmerqualitäten sind, und auch zur Fußball WM 2010 können schlagartig Tiere auf der Straße auftauchen. Ist es zu einem Unfall gekommen, sind die Polizei (Tel: 10111) und gegebenenfalls Unfallrettung/Notarzt (Tel 10117) zu verständigen. Erscheinen sie nicht, ist der Unfall bei der nächsten Polizeidienststelle zu melden. Der ADAC weist dringend darauf hin, dass eine Unterzeichnung von Dokumenten weder erforderlich ist, noch dass Aussagen über die Unfallschuld angestellt werden dürfen.

Per Mietwagen Südafrika kennenlernen

Ist der Mietwagen Südafrika und seinen speziellen Komplikationen geschuldet fahruntüchtig demoliert, rät der ADAC dem Geschädigten, sich direkt mit dem Autoverleih in Verbindung zu setzen: Beinah jede Autovermietung in Südafrika hat einen bestimmten Abschleppdienst unter Vertrag, sodass die Kostenerstattung sich andernfalls problematisch gestalten könnte. Auf Südafrika Reisen fallen an vielen  Einmündungen und Kreuzungen 3- bzw. 4-way-stop-Schilder auf. Hier ist in der Reihenfolge weiterzufahren, in der man ankommt. Parkverbote sind entweder durch Schilder oder gelbe Straßenmarkierung gekennzeichnet. Weiterhin ist es Vorschrift, zusätzlich zum nationalen deutschen auch einen internationalen Führerschein am Mann zu haben.

Südafrika Reisen auch zur WM 2010 nicht sorglos begehen

Wer mit dem Mietwagen Südafrika bereist, fährt links und überholt rechts. Für Süddafrika Reisen gelten innerorts Tempo 60, auf Landstraßen 100 und auf Fernstraßen sind bis zu 120 km/h Höchstgeschwindigkeit. Wie in Deutschland: 0,5 Promillegrenze, Gurtpflicht und Handybenutzung nur mit Freisprecheinrichtung. Wegen der hohen Kriminalitätsrate in Südafrika empfiehlt der ADAC, die Autofenster sollten stets verschlossen und die Türen von innen zugesperrt zu halten. Tramper sind in jedem Fall stehen zu lassen und Wertgegenstände nicht offen sichtbar im Mietwagen zu drapieren. Besonders nachts sollte ausschließlich in gut beleuchteten und belebten Gegenden geparkt werden. Längere Touren durch entlegene Gebiete sind zu vermeiden. Ferner sei dringend zu aktuellem Kartenmaterial geraten.