Peugeot 208 zum „Firmenauto des Jahres“ ernannt

208 punktet hinsichtlich Wirtschaftlichkeit, Fahrverhalten und Komfort

250 Fuhrparkmanager haben den Peugeot 208 zum „Firmenauto des Jahres 2012“ gewählt. Des Weiteren fuhr der Peugeot 5008 auf Rang zwei der Importkategorie „Maxivans“.

Peugeot 208 zum „Firmenauto des Jahres“ ernanntPeugeot 208 ©PEUGEOT Deutschland GmbH

Mit Platz eins in der Importwertung Kleinwagen glänzt der neue Peugeot 208 in Sachen Fahrverhalten, Komfort und vor allem mit Bestwerten bezüglich der Wirtschaftlichkeit. „Dass der 208 seine Qualitäten bereits wenige Monate nach seiner Markteinführung unter Beweis stellt, freut uns sehr“, sagte Dirk-Marco Adams, Direktor Vertrieb Businesskunden, Nutzfahrzeuge und Gebrauchtwagen bei Peugeot Deutschland. „Diese Auszeichnung zeigt, dass der Peugeot 208 auch bei kritischen Tests ausgewiesener Fahrzeugprofis überzeugt und mit Umwelteffizienz und Fahrkomfort punktet.“

Peugeot 208 besonders sparsam

Dank seiner optimierten Fahrzeugarchitektur verhält sich der Peugeot 208 2012 besonders kompakt, leicht und agil. Der prämierte 208 weist das zukunftsweisende Start-Stopp-System „e-HDi“ auf. Mit einer Leistung von 68 kW/ 92 PS beträgt der Durchschnittsverbrauch des 208 1.6 HDi FAP nur 3,8 Liter/100 km. Das kommt einem kombinierten CO2-Ausstoß von 98 g/km gleich.

208 nicht der einzige erfolgreiche Löwe

Neben dem Peugeot 208 waren auch der Peugeot 3008 und 5008 in dem Wettbewerb erfolgreich. Der enorm geräumige und variable 5008 belegte Rang zwei der Importwertung in der Kategorie Maxivans. Bei den Kompakt-SUV fuhr der 3008 auf den dritten Platz der Importwertung. Die Wahl zum “Firmenauto des Jahres” wird vom Fachblatt FIRMENAUTO und der DEKRA ausgetragen. 2012 testeten die Fuhrpark-Profis der Jury 66 Modelle in neun Klassen. In rund 1.500 Testfahrten fuhren sie 30.000 Kilometer. Die Preise wurden letzte Woche anlässlich einer feierlichen Abendveranstaltung im Europapark Rust verleihen.