Porsche 918 Spyder auf Genfer Autosalon

Hybrid-Sportwagen mit Mittelmotor

Mit dem Porsche 918 Spyder Concept Car stellen die Stuttgarter neben dem neuen Cayenne Hybrid und dem Rennwagen 911 GT3 R Hybrid auf dem Automobil-Salon Genf 2010 einen weiteren Hybrid-Flitzer vor.

Porsche 918 Spyder auf Genfer AutosalonPorsche 918 Spyder © 2010 Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG

Der Porsche 918 Spyder verbindet Rennsport-Knowhow und Elektromobilität in attraktiver Form: Kleinstwagen-Emissionen von 70 Gramm CO2 pro Kilometer bei drei Liter Kraftstoffverbrauch pro 100 Kilometer treffen auf Supersportwagen-Fahrleistungen mit einer Beschleunigung von knapp unter 3,2 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit vom neuen Porsche Spyder beträgt mehr als 320 km/h; die Rundenzeit auf der Nürburgring-Nordschleife stellt mit weniger als 7:30 Minuten sogar die des Porsche Carrera GT in den Schatten. Das Porsche Cabrio befeuert ein V8-Motor mit über 500 PS und einer maximalen Drehzahl von 9.200/min sowie Elektromotoren an Vorder- und Hinterachse mit einer mechanischen Gesamtleistung von 218 PS (160 kW).

Porsche 918 Spyder ist ein rasantes Hybrid-Fahrzeug

Der V8 im Porsche 918 Spyder ist vom 3,4-Liter-Triebwerk aus dem Rennwagen RS Spyder abgeleitet und als Mittelmotor vor der Hinterachse platziert. Die Kraftübertragung obliegt einem Siebengang-Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK), das zudem die Kraft des Elektroantriebs an die Hinterräder weiterleitet. Der vordere Elektroantrieb bewegt die Räder über eine feste Übersetzung. Die Energie stellt eine hinter der Fahrgastzelle gelagerte, fluidgekühlte Lithium-Ionen-Batterie bereit. Zudem wird die Bewegungsenergie vom Hybrid-Fahrzeug beim Bremsen in elektrische Energie umgewandelt und in die Batterie eingespeist. Zum Beschleunigen ist damit zusätzliche Energie verfügbar. Am Lenkrad lassen sich vier unterschiedliche Betriebsarten einstellen, von denen der Modus „E-Drive“ rein elektrisches Fahren mit einer Reichweite von maximal 25 Kilometern erlaubt.

Porsche 917 stand für die Optik Pate

Im „Hybrid“-Modus greift der 918 Spyder sowohl auf die Elektromaschinen als auch den Verbrennungsmotor zurück, wobei der Einsatz der einzelnen Antriebskomponenten der jeweiligen Fahrsituation angepasst wird. Auch im „Sport Hybrid“-Modus nutzt der optisch an den Porsche 917 angelehnte Spyder beide Antriebssysteme, hier aber heckbetont und performance-orientiert. Das Torque Vectoring-System verbessert die Fahrdynamik weiter. Der „Race Hybrid“-Modus ist erwartungsgemäß für Rennstrecke konzipiert und verhilft dem knapp 1.490 kg leichtem Porsche 918 zu Höchstleistungen. Die verwindungssteife Monocoque-Karosserie aus kohlefaserverstärktem Kunststoff (CFK) sorgt mit der gezielten Verwendung von Magnesium und Aluminium zudem für höchste Fahrpräzision.