Porsche Modelle legen in den USA zu

Porsche Auto-Absatz in den Staaten steigt

Die Porsche Auto-Verkäufe in den USA erholen sich stetig.  Abermals fanden die viertürigen Porsche Modelle die meisten Kunden.

Porsche Modelle legen in den USA zuPorsche 911 GT3 RS ©2011 Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG

Die Porsche Modelle konnten auf dem hart umkämpften US-Markt ihre Erfolgsfahrt weiter fortsetzen. Die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart lieferte im Januar 2011 insgesamt genau 2.400 Fahrzeuge aus Zuffenhausen und Leipzig an die US-Kunden aus. Gegenüber dem  zum Vorjahresmonat stellt das ein Plus von 34 Prozent dar. Den größtem Anteil am Porsche Auto-Absatz hatte der sportliche Geländewagen Cayenne mit 1.047 Einheiten – eine Steigerung um 77 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2010. Vom Porsche Panamera wurden 604 Fahrzeuge (+13%) an den Mann gebracht.

Porsche Modelle im Aufwind

Zur Lage der Porsche Modelle gab Vertriebs- und Marketing-Vorstand Bernhard Maier bekannt: „Wir erfahren in den USA einen erfreulichen Aufwärtstrend mit zweistelligen Zuwachsraten der Marke Porsche, der stark durch den Cayenne und den Panamera getragen wird.“ Das Porsche Auto-Duett Boxster und Cayman zählte wiederum zu den beliebtesten Flitzern in den USA. So gelang es den Mittelmotor-Sportwagen Porsche Boxster und Cayman, ihr Vorjahresergebnis um 97 Prozent zu verbessern. Vom Porsche Cabrio und dem abgeleiteten Coupe, die bei Porsche als eine Baureihe geführt werden, konnten 313 Fahrzeuge verkauft werden.

Legendäres Porsche Auto auf Abwegen

Ein anderes Porsche Auto musste trotz aufstrebender Wirtschaft und vergessener Krise einen Verkaufsrückgang von 15 Prozent hinnehmen: Der Porsche 911 verkaufte sich in all seinen Varianten 436 mal. Doch vielleicht sind die zahlreichen Porsche Modelle der Reihe Porsche 997 auch nur in die Jahre gekommen und bedürfen baldigst einer Ablösung.