Range Rover Evoque auf der IAA prämiert

Evoque-Kampagne vom Rat für Formgebung ausgezeichnet

Soeben wurde die ungewöhnlichen Einführungskampagne „Pulse of the City“ für den neuen Range Rover Evoque in der Campaign-Kategorie beim Automotive Brand Contest 2011, dem ersten internationalen Marken- und Designcontest für die Automobilwirtschaft prämiert.

Range Rover Evoque auf der IAA prämiertRange Rover Evoque ©flickr / NRMAdriversseat

Die Auszeichnung für die Range Rover Evoque-Kampagne wurde Land Rover gestern in Frankfurt am Main vom Ratfür Formgebung anlässlich der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) zusammen mit den anderen Preisträgern übergeben. In Deutschland bereitet Land Rover den Marktstart des Evoque des weiteren mit drei noch bis Anfang Oktober ausgetragenen Kreativwettbewerben in den Feldern Design, Mode und Musik vor. Auch hier erfährt der Evoque enormes Interesse, sodass sich der kleine Range Rover ideal als Stilikone des modernen Stadtlebens gehobener Art präsentieren kann.

Range Rover Evoque ist in der Stadt zu Hause

Konzept und Design des Range Rover Evoque kommen in der außerordentlichen Einführungskampagne aber auch nicht zu kurz. „Pulse of the City“ will anders als andere Werbe- und Marketingkampagnen, mehr als ein Modell bekannt zu machen und neue Kunden anzusprechen. Land Rover stellte vielmehr ein Projekt auf die Beine, das den wahrscheinlichen Hauptlebensraum des Evoque, die Stadt, zum Thema hat. Denn „Am Puls der Stadt“ können Menschen die Freude über ihre Stadt und den Range Rover ausdrücken. Ihnen stehen dazu alle Facetten moderner Kommunikation und der sozialen Netzwerke – „Apps“ ebenso wie Facebook offen.

Evoque Kampagne bezieht auch Berlin mit ein

Zentrum der Kampagne zum Range Rover Evoque ist die Website helloevoque.com, auf der User über ihre Erfahrungen in diversen Weltmetropolen berichten. In den letzten Monaten hat sich hieraus eine globale Kampagne entwickelt, zu der auch die „City Shaper“ interessante Punkte beitrugen – 40 Prominente aus Mode, Design, Film und Musik. Außerdem wiesen eindrucksvolle Drahtgittermodelle des Evoque, sogenannte Wireframe-Skulpturen, an berühmten Orten auf die bevorstehende Premiere hin. Zehn mit Plänen der Städte verkleidete Prototypen sorgten als „Erlkönige“ unter anderem in Berlin für viele neugierige Blicke.