red dot award zeichnet Porsche 911 mit Design-Qualitätssiegel aus

Porsche 911 Carrera holt den „red dot award: product design 2012”

Für sein einmaliges funktionales wie ansprechendes Design erhält der Porsche 911 Carrera mit den angesehenen „red dot award: product design 2012“.

red dot award zeichnet Porsche 911 mit Design-Qualitätssiegel ausPorsche 911 Carrera ©2012 Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG

Die Design-Ikone Porsche 911 begeisterte die 30 internationalen Fachjuroren mit ihrer einzigartigen Formensprache, die Moderne und Tradition sowie Kraft und Eleganz miteinander kombiniert. Mit dem aktuellen Porsche 911 Carrera hat es das Team um Chefdesigner Michael Mauer abermals geschafft, die nunmehr 50-jährige Erfolgsgeschichte des Elfers fortzusetzen. Damit verwies der 911 im Wettbewerb über 4.500 Produktdesigns aus 58 Ländern auf die Plätze. Das Qualitätssiegel wird am 2. Juli 2012 auf der red dot gala im Essener Aalto-Theater verliehen.

Porsche 911 immer sofort zu identifizieren

911-Chefdesigner Mauer erklärte: „Mit unserem Designprozess bei Style Porsche stellen wir sicher, dass sich ein Porsche 911 in seiner Form weiterentwickelt, aber trotzdem erkennbar ein 911er bleibt. Wir setzen das bei Porsche mit zwei Begriffen um: Markenidentität und Produktidentität. Markenidentität bedeutet, dass ein Porsche auf den ersten Blick als Porsche erkennbar sein muss und Produktidentität heißt, dass man sofort sieht, um welchen Porsche es sich handelt. Die Design-DNA unserer Produkte ist unser wichtigstes Gut − gerade deswegen hinterfragen und entwickeln wir sie kontinuierlich weiter.“

911 lebt durch seine Schnörkellosigkeit

Die Auszeichnung des neuen 911 ehrt zudem das Lebenswerk und die Verdienste von Professor Ferdinand Alexander Porsche, der am 5. April 2012 in Salzburg im Alter von 76 Jahren verstarb. Als Erschaffer des Porsche 911 rief er bei Porsche eine Designkultur ins Leben, die die Stuttgarter Boliden bis heute prägt. Seine Philosophie von gutem Design ist ein wichtiges Vermächtnis, das das Unternehmen auch nach wie vor berücksichtigen wird. Er gestaltete nach der Devise: „Ein formal stimmiges Produkt braucht keine Verzierung, es soll durch die reine Form erhöht werden. Gutes Design soll ehrlich sein.“