Rekordjahr für die ADAC Pannenhilfe

Die Gelben Engel behoben 85 Prozent der Pannen direkt auf der Straße

Mehr als vier Millionen Notrufe: Exakt 4.172.146 Mal wurden die Gelben Engel und die Straßendienstpartner im letzten Jahr zu einer Panne alarmiert – das zweithöchste Aufkommen, das die ADAC Pannenhilfe je bewältigt haben.

Rekordjahr für die ADAC PannenhilfeDie ADAC Pannenhilfe gibt Starthilfe ©ADAC

Nur 2010 wurde die ADAC Pannenhilfe mit 4.250.724 Hilferufen noch häufiger angefordert. Gegenüber 2011 nahm das Pannenvolumen 2012 um 2,6 Prozent zu. Trotz der erhöhten Anforderung gingen die gelben Engel 2012 so erfolgreich wie nie zuvor zu Werke: Die Quote der an Ort und Stelle behobenen Pannen stieg 2012 auf 85 Prozent an, 2011 lag sie bei noch 84 Prozent. „Dass die Erfolgsquote auf diesem historischen Höchststand ist, spricht für die hohe Professionalität und die Leidenschaft, die die Gelben Engel bei ihrer Arbeit an den Tag legen“, erklärte ADAC Präsident Peter Meyer.

Die ADAC Pannenhilfe darf häufig Starthilfe geben

Am 2. Februar 2012 verbuchten die Gelben Engel mit 27.512 Einsätzen ihren arbeitsreichsten Tag. Haupt-Pannenursache waren auch im letzten Jahr 685.751 defekte oder leere Autobatterien. Ungewöhnlich war wiederum, dass beinahe 7.000  Dieselfahrer aufgrund versulzter Kraftstofffilter die ADAC Pannenhilfe anforderten. Der Grund: Vom 1. bis zum 14. Februar hatte eine Kältewelle mit Tiefsttemperaturen bis zu minus 20 Grad ganz Deutschland im Griff.

Die Gelben Engel müssen ausdrücklich angefordert werden

2012 verzeichnete der ADAC mehr als eine Million Downloads seiner Pannenhilfe-App, die die für den Hilfeprozess nötigen Daten sekundenschnell an den Club sendet. Praktisch ist dies vor allem, wenn der liegengebliebene Autofahrer den genauen Pannenort nicht kennt oder ihn nur unzureichend beschreiben kann. Die ADAC Pannenhilfe Telefonnummer lautet 0180 2222222 für Festnetznutzer. Wer mit dem Handy anruft, wählt 222222 als ADAC Pannenhilfe Nummer. An Notrufsäulen der Autobahnen muss der Pannendienst vom Club ausdrücklich beauftragt werden.