Renault Händler brillieren beim AvD Werkstatt-Test

Renault erhält Bestnote bei Mängelfindung und Servicebetreuung

Die teilnehmenden Renault Händler wurden mit der Bestnote von drei AvD-Sternen beim bundesweiten unabhängigen Werkstatt-Test des „Automobilclub von Deutschland“ (AvD) prämiert.

Renault Händler brillieren beim AvD Werkstatt-TestIn einer Renault Werkstatt ©Renault Deutschland AG

Dass jede Renault Werkstatt im Test gute Arbeit ablieferte, entsprach nicht dem Durchschnitt: Lediglich drei Unternehmen vermochten in der Gesamtwertung Drei-Sterne für sich zu verbuchen. Im Ganzen bewerteten die Tester die Inspektionsqualität und die Kundenfreundlichkeit von 75 Vertragshändlern großer Autohersteller, freien Werkstätten und Filialen von Werkstattketten. Renault Hädnler und Co. wussten davon nicht, die Tester bleiben anonym.

Renault Werkstatt-Qualität auf hohem Niveau etabliert

Die Benotung der Renault Händler kommentierte Christophe Mittelberger, Vorstand Qualität und Kundendienst der Renault Deutschland AG: „Das erneute, gute Abschneiden von Renault zeigt, dass wir die Werkstattqualität in unserem Händlernetz auf hohem Niveau etabliert haben. Auch in Zukunft werden wir alles daran setzen, um bei Reparaturleistungen und Kundenfreundlichkeit unseren hohen Standard nochmals zu verbessern“. Für den Werkstatt-Test hatten der TÜV SÜD und das Ingenieurbüro Wagner aus Bad Camberg im Auftrag des AvD in der gesamten BRD Betriebe von Renault, Opel, Volvo, Volkswagen und Kia geprüft. Freie Werkstätten sowie Filialen von A.T.U, Pit Stop und stopp+go rundeten die Kandidatenliste ab.

Renault Händler kommen auf nahezu fehlerfreien Ablauf

Die Renault Händler glänzten nicht nur mit ihrer der Inspektionsqualität; auch machte die Servicebetreuung 50 Prozent der Gesambewertung aus. Die Prüfer beurteilten hierbei die Auftragsannahme, die Transparenz der geleisteten Arbeiten und deren Abrechnung sowie die Freundlichkeit gegenüber dem Kunden. Die Werkstätten von Renault und den übrigen Testteilnehmern Werkstatt-Test hatten in zur turnusgemäß anstehenden Wartung gelieferten Fahrzeugen jeweils fünf zuvor präparierte Mängel aufzuspüren: Zu niedriger Luftdruck im Hinterreifen rechts, eine ausgefallene Kennzeichenbeleuchtung, zu wenig Kühlwasser, eine defekte Scheibenwischer-Sicherung und ein verstellter Scheinwerfer galt es zu beheben.