Rückrufaktion für Toyota Avensis

Avensis 2.0 und 2.4-l-Direkteinspritzer betroffen

Die Avensis 2.0 und 2.4-l-Direkteinspritzer sollen das Benzin eigentlich direkt einspritzen, doch verspritzen es möglicherweise schon vorher: Die betroffenen Toyota Avensis können Undichtigkeiten an der Kraftstoffpumpe aufweisen.

Rückrufaktion für Toyota AvensisRückruf: Toyota Avensis in die Autowerkstatt! ©flickr / Neubie

23.527 Toyota Avensis werden in Deutschland in die Werkstatt gebeten. Durch den variierenden Chloranteil im Kraftstoff besteht das Risiko, dass eventuell ein Dichtring am Rückschlagventil der Kraftstoff-Hochdruckpumpe sowie die Hochdruck-Kraftstoffleitung verspröden und in der Folge Undichtigkeiten offenbaren. Von der Toyota Rückrufaktion betroffen sind in Europa ausschließlich Avensis 2.0- und 2.4-Liter Benzindirekteinspritzer, die zwischen Juli 2000 und September 2008 vom Band liefen wurden. In Europa werden Fahrzeuge in die Werkstätten der Toyota Autohäuser gerufen, 135.040, weltweit sind es 1.343.581.

Halter von Avensis 2.0 und 2.4 werden kontaktiert

Über den Toyota Avensis gab es bislang weltweit aber weit weniger Klagen als man aufgrund obiger Zahlen vermuten könnte: Insgesamt haben sich Kunden in 117 Fällen über Kraftstoffgeruch beschwert, in Europa ist bislang keine Störung bekannt geworden. Die Fahrzeughalter der betroffenen Avensis 2.0 und 2.4 werden schriftlich zeitnah in Kenntnis gesetzt und gebeten, sich für eine Terminvereinbarung mit ihrem Toyota-Händler in Verbindung zu setzen.  In der dortigen Werkstatt werden die circa 20 Zentimeter lange Kraftstoffleitung und das Rückschlagventil der Kraftstoffpumpe ausgetauscht. Der Toyota Rückruf ist für den Kunden selbstverständlich kostenlos.

Rückruf des Toyota Avensis scheint diesmal begründet

Der Rückruf vom Toyota Avensis führt die lange Reihe der Toyota Rückrufaktionen in den letzten Jahren fort. Für großes Aufsehen sorgten die in den USA angeblichen Zwischenfälle festklemmender Gaspedale, die zu Unfällen führten. Dies allerdings stellte sich in fast allen Vorkommnissen als menschliche Inkompetensz heraus, für die Toyota nicht zu belangen war. Ohnehin scheinen die Amerikaner mit ausländischen Fahrzeugen häufig Probleme zu bekommen, wie in den 80er Jahren etwa mit dem Getriebe des Audi C3.