Seat Leon Cupra R schlägt Golf R

Topversion vom Seat Leon Cupra gewinnt Bruderduell

Das dürfte in jedem Seat Leon Forum für Freude gesorgt haben: In einem Vergleichstest der „auto motor und sport“ zeigte der Seat Leon Cupra R dem Golf R eindeutig die Rücklichter.

Seat Leon Cupra R schlägt Golf RSo sah der Golf den Cupra R ©flickr / tonylanciabeta

Dem Seat Leon Cupra R stand in der Klasse der wirklich hotten Hatches sein Konzernbruder VW Golf R an gegenüber – und der sah am Ende keinen Stich. Über das plakative Fazit der Testfahrer: „Ein sportlicher VW gefällig? Kein Problem, Seat baut ihn.“ Dürfen sich die Spanier ganz besonders freuen. In der neuesten Doppeltestreihe der „auto motor und sport“ (Ausgabe 17/2011) ging es in fünf Duellen ausschließlich um die Suche nach dem Auto, das den größten Fahrspaß bietet. Dass es dabei nicht nur auf Leistung ankommt, zeigt die Topversion vom Seat Leon Cupra.

Gedopter Seat Leon Cupra weitaus günstiger

So tritt der Seat Leon Cupra R mit 195 kW (265 PS, Spritverbrauch Super plus, kombiniert: 8,1 l/100km; CO2-Emission, kombiniert: 190 g/km) an. Der VW Golf R kann 5 PS mehr voweisen und besitzt außerdem Allradantrieb. Damit liegt er in der Grundausstattung jecohc auch etwa 6.000 Euro über dem Seat Leon Cupra R Preis. Diese Mehrausgabe zahlt sich nach Meinung der Tester nicht aus, wie Seat weiter die „ams“ zitiert: „Dem Allradler nützt sein Traktionsvorteil nicht, vor allem untersteuert er zu stark.“

Top Fahrwerk im Seat Leon Cupra R

Der Sieg vom heißesten Seat Leon Cupra ist eine Klatsche für Wolfsburg: Der Golf R wirke konservativ abgestimmt und bleibe beim Fahren Golf komfortabel ruhig und so nach Auffassung der Testfahrer „faszinationslos“. Der Seat Leon Cupra R indes kommt leichtfüßig und agil hinüber. Die Redakteure würdigten seine präzise Lenkung und die gute Traktion. Bei den Handling-Tests nahm der Seat dementsprechend dem Golf auch die entscheidenden Sekunden ab – trotz dessen Allradantrieb.