Sieben Millionen Ford Fiesta aus Köln-Niehl

Ford-Werk in Köln ist Stammwerk des Fiesta

Das Ford-Werk in Köln-Niehl hat eine neue Bestmarke geschafft: Dort ist der siebenmillionste, in der Domstadt montierte Ford Fiesta vom Band gelaufen. Der beliebte Fiesta startete in der Kölner Produktion erstmals 1979.

Sieben Millionen Ford Fiesta aus Köln-NiehlFord Fiesta 1976 und 2006 ©Ford Media

Die Herstellung des Ford Fiesta war drei Jahre zuvor in Saarlouis angelaufen, wo der populäre Ford Kleinwagen bis 1980 ebenfalls gefertigt wurde. Der Fiesta wurde europaweit schon in mehr als 15 Millionen Einheiten produziert. Das Kölner Werk ist inzwischen das Stammwerk für die Produktion des Ford Fiesta in Europa. Fast 90 Prozent der in Köln produzierten Ford Modelle des B-Segments sind für den Export in über 60 Länder gedacht – darunter zum Beispiel Australien, Neuseeland und Tahiti. Der Ford Fiesta wird mittlerweile in der siebten Generation gefertigt. Im Ford Werk am Rhein läuft er auf einer Fertigungslinie sowohl als Links- und Rechtslenker, als auch Drei- und Fünftürer, als Van und als sportlicher Ford Fiesta ST vom Band.

Der Kölsche Fiesta geht auf große Fahrt 

Als der neue Ford Fiesta 2012 ab Jahresende gefertigt wurde, mussten sich die Performance Fans noch etwas gedulden: Der neue Ford Fiesta ST folgte zu Jahresbeginn. Diese sportliche Topversion des Ford Fiesta erzielt eine Leistung von 134 kW/ 182 PS und bewältigt mit dem serienmäßigen Sechsgang-Schaltgetriebe den Sprint von 0 auf 100 km/h in flotten 6,9 Sekunden. Wichtige Absatzmärkte für den neuen Ford Fiesta ST sind in Europa unter anderem Deutschland, Großbritannien und die Schweiz, außerhalb Europas geht der Fiesta ST aus Köln unter anderem auch nach Japan und China.

Ford Fiesta umfangreich konfigurierbar

Die erste Generation des Fiesta, die 1976 in die Showrooms der Ford Händler rollte, eröffnete damals ein neues Fahrzeugsegment – das der geräumigen Kleinwagen. Der Ford Fiesta Oldtimer hebt sich vom aktuellen Modell neben der Optik vor allem in der Ausstattung ab. „Der Kunde erwartet heute von einem Kleinwagen die gleiche Ausstattung und den gleichen Komfort, den er von Mittel- bis Oberklassemodellen gewöhnt ist“, erklärte Karl Anton, Werkleiter der Ford-Werke GmbH in Köln. Demzufolge ist der aktuelle Ford Fiesta in drei Karosserie- und 22 Innenausstattungsreihen, mit etlichen Antriebsversionen und in insgesamt 12 Lackierungen verfügbar. Für den Ford Fiesta ST kommen noch zwei Exklusivfarben hinzu. Damit lassen sich bis zu 11.400 Ausstattungsvarianten erzielen.