Skoda erzielt im ersten Halbjahr neuen Absatzrekord

Skoda Händler weltweit erfolgreich

Skoda konnte im ersten Halbjahr 2011 einen neuen Absatzrekord verbuchen. Die Skoda Händler verkauften weltweit mit 454.700 Einheiten 20,1 Prozent mehr Autos als im ersten Halbjahr 2010 (Januar-Juni 2010: 378.700 Fahrzeuge).

Skoda erzielt im ersten Halbjahr neuen AbsatzrekordSkoda geht beim Averkauf auf die Überholspur ©UnitedPictures

Skoda erzielte im Juni mit 81.300 verkauften Fahrzeugen (Vorjahr: 71.300) das beste Juni-Absatzergebnis seiner Historie und zum vierten Mal in Folge einen neuen Monatsrekord. Beständig positiv verläuft die Entwicklung des tschechischen Herstellers in den Wachstumsmärkten. So kamen die Verkäufe in China in den ersten sechs Monaten auf einen neuen Bestwert. In Russland brachte Skoda im Juni so viele Fahrzeuge wie nie zuvor an den Mann. Hier die Auslieferungszahlen an Kunden im Juni 2011 im Vergleich zum Juni 2010:

  • Skoda Octavia: 34.500 Fahrzeuge/ plus 20,0 Prozent
  • Skoda Fabia: 24.800 Fahrzeuge/ plus 17,1 Prozent
  • Skoda Superb: 10.900 Fahrzeuge/ plus 13,9 Prozent
  • Skoda Yeti: 6.300 Fahrzeuge/plus 23,5 Prozent
  • Skoda Roomster: 3.300 Fahrzeuge/plus 4,9 Prozent

Freude bei Skoda

Skoda hat im ersten Halbjahr in allen Bereichen und in allen Regionen eine starke Leistung gezeigt“, teilte Jürgen Stackmann mit, Skoda-Vorstand für Vertrieb und Marketing. „Es ist gelungen, die im letzten Jahr begonnene Wachstumsstrategie in den ersten sechs Monaten eindrucksvoll in die Tat umzusetzen und Ergebnisse zu liefern. Wir wachsen mit hohem Tempo und haben eine hervorragende Basis für weitere Zuwächse geschaffen. Skoda ist auf Kurs und gibt weiter Gas. In den kommenden Jahren wird die Marke eine Reihe neuer Modelle auf den Markt bringen und die Modellpalette deutlich erweitern.“

Skoda Händler nicht nur in China strebsam

Die westeuropäischen Skoda Händler verzeichneten zweistellige Zuwächse: Mit einem Plus von 11,1 Prozent vermochte Skoda im Juni seinen Marktanteil zu vergrößern und schloss einen Absatz von 35.100 Einheiten ab. Besonders positiv verlief die Entwicklung der Auslieferungen in Belgien mit plus 48,2 Prozent und in den Niederlanden mit einem Zuwachs von 38,8 Prozent. In Großbritannien legten die Verkäufe um 18,7 Prozent zu, in Dänemark um 15,8 Prozent, und in der Schweiz stiegen sie um 13,2 Prozent.