Skoda Händler im Februar unverändert auf Wachstumskurs

Absatz der Skoda Modelle steigt weltweit um 4,6 Prozent

Skoda Auto bleibt auf Erfolgskurs. Im Februar steigerten die weltweiten Skoda Autohäuser ihre Auslieferungen um 4,6 Prozent auf 70.200 Fahrzeuge.

Skoda Händler im Februar unverändert auf WachstumskursAbsatztreiber Skoda Octavia ©Škoda Auto Deutschland GmbH

Die europäischen Skoda Händler verbuchten erneut eine zweistellige Absatzsteigerung, diesmal von 16 Prozent. Besonders begehrt ist der neue Skoda Octavia mit einem Zuwachs von gut einem Drittel in West- und Zentraleuropa. „Skoda ist im Jahr 2014 weiter gut unterwegs“, freute sich Werner Eichhorn, Skoda Vorstand Vertrieb und Marketing. „Nach dem besten Januar aller Zeiten haben wir auch im Februar kräftig zugelegt. Unser Wachstumskurs erweist sich als stabil: Seit einem halben Jahr steigen unsere Auslieferungen Monat für Monat. Die Reaktionen unsere Kunden zeigen, dass unsere neuen Modelle glänzend ankommen.“

Skoda Modelle in Westeuropa sehr beliebt

Die Auslieferungen der westeuropäischen Skoda Händler kletterten um 13,2 Prozent auf 28.900 Fahrzeuge zu. Mit 9,0 Prozent Plus auf 10.800 Fahrzeuge festigte Skoda Deutschland seine Position als stärkster Importeur. In Großbritannien wurden 2.600 Skoda Neuwagen ausgeliefert, ein Plus von satten 40,6 Prozent. In den Niederlanden konnte die tschechische VW-Tochter die Verkäufe mit einem Wachstum von 101,0 Prozent auf mehr als 1.400 Einheiten verdoppeln. Zweistellige Zuwächse fuhren die Skoda Modelle in Österreich mit 42,4, in Spanien mit 19,0 und in Italien mit 14,8 Prozent ein; hier fanden 1.700, 1.600 beziehungsweise 1.200 Fahrzeuge einen neuen Eigner. In Schweden leget der Absatz um 25,1 Prozent auf 1.100 Skoda Pkw zu, während die Verkäufe in Irland um 22,4 Prozent auf 1.000 Fahrzeuge stiegen.

Skoda Händler auch in Zentral- und Osteuropa erfolgreich

In Osteuropa nahm der Absatz der Skoda Modelle im Februar um 3,0 Prozent auf 8.900 Exemplare zu. Im drittgrößten Skoda-Markt Russland wuchsen die Auslieferungen um 1,0 Prozent auf 6.400. Die Skoda Händler Zentraleuropas brachten 12.900 Fahrzeuge an den Mann, üppige 35,7 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Auf dem Heimatmarkt Tschechien griffen 27,2 Prozent mehr Kunden zu und erstanden 5.400 Fahrzeuge. Hohe Zuwächse von 67,9 und 10,6 Prozent verbuchte die Marke auch in Polen und der Slowakei, wo 4.900 respektive 1.300 Fahrzeuge abgesetzt wurden.