Skoda Händler im Oktober auf der Überholspur

Weltweiter Absatz der Skoda Modelle legt kräftig zu

Skoda hat im Oktober 2013 den Absatz deutlich hochgefahren. Weltweit lieferten die Skoda Händler 83.800 Neuwagen an Kunden aus, das entspricht einem Plus von 7,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat – der beste Oktober der Tschechen aller Zeiten.

Skoda Händler im Oktober auf der Überholspur

Die europäischen Skoda Händler verbuchten ein Wachstum von 13,7 Prozent auf 55.700 verkaufte Einheiten, während die VW Tochter in Deutschland 23,5 Prozent mehr, nämlich über 12.100 Skoda Neuwagen an den Mann brachte. „Wir haben im Oktober mit einem Plus von 7,5 Prozent den positiven Trend der vergangenen Monate mit Nachdruck bestätigt“, freute sich Werner Eichhorn, Skoda Vorstand Vertrieb und Marketing. „Der weltweite Zuwachs beweist einmal mehr die Kraft der Marke und die Attraktivität unserer jungen Fahrzeugpalette. Die neuen und überarbeiteten Skoda Modelle kommen hervorragend an. Der neue Octavia hat eine sehr hohe Kundenakzeptanz und übertrifft unsere Erwartungen.“

Neue Skoda Modelle bringen mehr Kunden

Die Skoda Händler Westeuropas setzten im Oktober gegenüber dem Vorjahresvergleichsmonat 48,8 Prozent mehr Einheiten des Octavia ab, die Skoda Autohäuser Zentraleuropas steigerten ihre diesbezüglichen Verkäufe um 23,1 Prozent. In China rollt der neue Skoda Octavia im nächsten Jahr in den Handel. Im letzten Quartal des Jahres 2013 geht der Traditionsbetrieb nicht vom Gas: Vor wenigen Wochen feierte der neue Skoda Rapid Spaceback seine Einführung in vielen Märkten Europas. Mit dem ersten kompakten Kurzheck-Modell mischt Skoda das stärkste Fahrzeugklasse Europas auf. In China lief darüber hinaus vor einigen Wochen die Produktion des komplett überarbeiteten Skoda Superb an.

Verkaufscharts der Skoda Händler

Die Skoda Modelle, die im Oktober im Absatz zulegten waren, der Octavia mit einer Steigerung von 0,6 Prozent auf 34.200 Einheiten, der Yeti mit 2,2 Prozent Plus auf 7.200 Fahrzeuge sowie ganz besonders der Skoda Rapid mit satten 426,3 Prozent Wachstum auf 12.000 Exemplare. Der Skoda Fabia fuhr mit 15.500 Stück ein Minus von 17,5 Prozent ein, und auch der Superb begeisterte mit 9.100 gut 2,5 Prozent weniger Kunden als im Vorjahresmonat. Beim Roomster verbuchten die Skoda Händler eine Rückgang von 8,9 Prozent auf 2.500 Verkäufe, während der allein durch europäische Skoda Autohäuser vertriebene Citigo um 13,0 Prozent auf 3.300 Modelle abrutschte