Skoda Händler legen im November zu

82.000 Skoda Modelle im Vormonat ausgeliefert

Die weltweiten Skoda Autohäuser haben im November weiterhin zugelegt und die Auslieferungen gegenüber dem Vorjahresmonat um 5,3 Prozent auf 82.000 Einheiten gesteigert. In Europa stieg der Absatz der Tschechen um 14 Prozent auf 57.900 Fahrzeuge.

Skoda Händler legen im November zuSkoda Citigo im November kaum gefragt ©Škoda Auto Deutschland Gm

„Skoda hat mit plus 5,3 Prozent im November im dritten Monat in Folge deutlich zugelegt und den Aufwärtstrend im zweiten Halbjahr bekräftigt“, erklärte Werner Eichhorn, Skoda Vorstand Vertrieb und Marketing. „Unsere Modelloffensive entfaltet immer stärker ihre Kraft. Mit der vollen Verfügbarkeit der neuen Modelle wachsen wir kräftig und bauen unseren Marktanteil in Europa kontinuierlich aus. Der neue Octavia entwickelt sich großartig, die Verkäufe liegen über unseren Erwartungen.“ In Westeuropa nahm der Skoda Kompaktwagen um satte 60,9 Prozent zu, in Gesamteuropa um 23,7 Prozent. Der Marktanteil der europäischen Skoda Händler kletterte per Ende November auf 4 Prozent.

Skoda Händler sammeln fleißig Aufträge ein

In den letzten Wochen des laufenden Jahres geht Skoda nicht vom Gas. Acht neue oder überarbeitete Skoda Modelle hat es 2013 gegeben. „2013 steht für die bislang größte Modelloffensive in der 118-jährigen Unternehmensgeschichte“, teilte Werner Eichhorn mit. Jüngster ‚Streich’ der tschechischen VW-Tochter ist der Produktionsstart des komplett überarbeiteten Yeti in China. Dort wird das Kompakt-SUV in einer eigens auf den lokalen Markt abgestimmten Variante gebaut. Insgesamt feierte Skoda weltweit in diesem Jahr zwölf Produktionsstarts und acht internationale Produkteinführungen – das honorierten die Kunden der Skoda Händler mit einer hohen Auftragszahl, die im November erneut den Vorjahreswert überschritt.

Verkaufscharts der Skoda Modelle im November

Nicht alle Skoda Modelle waren im vergangenen November gefragt; so sanken die Auslieferungen bei den Volumenfahrzeugen Octavia und Fabia im Vergleich zum Vorjahresmonat um 6,0 und 25,2 Prozent auf 30.800 respektive 14.500 Exemplare. Einbrüche um 22,0 und 29,6 Prozent waren auch beim Skoda Superb und dem ausschließlich in Europa vertriebenen Skoda Citigo zu verzeichnen. Hier gingen die Auslieferungen auf 7.100 und 3.300 Einheiten zurück. Besser liefen Skoda Yeti und Roomster mit Zuwächsen von 30,1 beziehungsweise 7,4 Prozent auf 8.800 und 2.900 Exemplare. Das höchste Plus erzielte der Skoda Rapid, der um beeindruckende 475,1 Prozent auf 14.600 Fahrzeuge zunahm. Kumuliert verbuchten die Skoda Händler Januar bis November 2013 weltweit 850.700 Auslieferungen, ein Minus von 2,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.