Skoda Händler trotzen dem Absatzrückgang

Skoda Deutschland entwickelt sich besser als der Markt

Ungeachtet der  schwierigen Marktsituation legt der Absatz von Skoda Deutschland weiter zu. In den ersten drei Quartalen 2012 hat sich der Hersteller mit dem geflügelten Pfeil im Emblem erheblich besser entwickelt als der heimische Markt.

Skoda Händler trotzen dem AbsatzrückgangDer neue Skoda Rapid ©Škoda Auto Deutschland GmbH

Die Verkäufe der deutschen Skoda Händler steigerten sich um 4,1 Prozent auf 102.217 Einheiten, während die Gesamtverkäufe in den ersten neun Monaten dieses Jahres um 1,8 Prozent abnahmen. Diese Zahlen präsentierte Hermann Schmitt, Sprecher der Geschäftsführung von Skoda Deutschland, gestern im Rahmen der Vorstellung des neuen Skoda Rapid in Essen. „Der Skoda Rapid ist ein wichtiger Meilenstein unserer Wachstumsstrategie 2018. Nach dem Octavia soll er in den nächsten Jahren unser größtes Volumenmodell werden“, betonte der Skoda Deutschland-Chef. „Unsere neue Modellreihe setzt Maßstäbe im Bereich der Kompaktlimousinen und ist ein Skoda im besten Sinne: geräumig, elegant und zugleich erschwinglich. Ein Auto für die ganze Familie, mit cleveren Lösungen, moderner Technik, hoher Wirtschaftlichkeit und bestem Preis-/Wertverhältnis.“

Skoda Deutschland führt die Modelloffensive fort

Skoda Auto vermochte mit einem um 0,29 Prozent gestiegenen KBA-Marktanteil gegenüber dem Prozent Vorjahreszeitraum seine Rolle als Importmarke Nummer eins in Deutschland weiter auszubauen. Die Skoda Händler händigten mit 113.696 Neuwagen 4,61 Prozent mehr Fahrzeuge als in der Vorjahresperiode aus. „Auf dieser soliden Basis werden wir bis zum Jahresende in Deutschland trotz der allgemein kritischen Nachfragesituation mehr Autos verkaufen als im erfolgreichen Geschäftsjahr 2011“, teilte Hermann Schmitt mit. Die VW-Tochter rechnet mit einem Absatz von rund 138.000 Neuwagen. Das käme einem Zuwachs von mehr als acht Prozent gleich. Hierzu soll auch die Skoda Modelloffensive beitragen. Der neue Kleinstwagen Citigo machte vor einigen Wochen den Anfang, nun geht der neue Skoda Rapid in Deutschland am 20. Oktober zu einem Grundpreis von 13.990 Euro an den Start.

Skoda Händler bieten den Rapid mit vier Motoren an

Die kompakte Limousine Rapid ist zwischen Fabia und Octavia positioniert. Verfügbar wird der Fünfsitzer in den Ausstattungslinien Active, Ambition und Elegance. Schon beim Active umfasst der Lieferstandard Zentralverriegelung, vordere elektrische Fensterheber, in Länge und Höhe justierbares Lenkrad, einen höhenverstellbaren Fahrersitz sowie die umlegbare Rücksitzlehne. Für Vortrieb sorgen zur Markteinführung drei wirtschaftliche und umweltschonende Benzinaggregate und ein Dieselmotor. Sie mobilisieren Leistungen von 55 kW/ 75 PS bis 77 kW/ 105 PS. Mit Ausnahme der Basismotorisierung bieten die Skoda Händler alle Rapid Modelle auch als besonders effiziente Green tec Versionen mit Start-Stopp-System und Bremsenergie-Rekuperation an.