Skoda Händler verbuchen im Februar 67.100 Auslieferungen

2013 kommen acht neue Skoda Modelle oder Modellversionen

Im Februar haben die internationalen Skoda Händler 67.100 Fahrzeuge ausgeliefert ein Rückgang um 6,9 Prozent. In den ersten zwei Monaten des Jahres verkaufte die Tschechen über 136.600 Neuwagen, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Minus von 10.900 Autos.

Skoda Händler verbuchen im Februar 67.100 AuslieferungenSkoda verbucht im Februar Einbußen ©Škoda Auto Deutschland GmbH

Als Hauptgrund für die Verkaufsrückgang der Skoda Händler ist neben der unveränderten Schwäche einiger europäischer Märkte primär der aktuelle Produktionsanlauf des neuen Skoda Octavia anzusehen. In China legte Skoda im Februar mit plus 3,2 Prozent stärker zu als der Markt. „Der Start in das Jahr 2013 steht für Skoda im Zeichen des neuen ŠKODA Octavia. In unserem Stammwerk in Tschechien fahren wir derzeit die Produktion dieses Modells hoch. Der Vertrieb der Limousine läuft gerade in den europäischen Märkten an, und der Skoda Octavia Combi konnte auf dem Genfer Automobilsalon gerade seine Weltpremiere feiern. Sobald die vollen Volumen des Octavia und seiner Modellvarianten verfügbar sind, werden wir entsprechende positive Effekte sehen“, teilte der Skoda Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. h. c. Winfried Vahland mit.

Deutsche Skoda Händler legen zu

Das Jahr 2013 bringt insgesamt acht neue Skoda Modelle oder Modellvarianten. So rollt Ab Mai der Octavia Combi in die Vorführräume der Skoda Autohäuser. Die westeuropäischen Skoda Händler brachten im Februar rund 25.500 Fahrzeuge an den Mann, ein Rückgang gegenüber dem Vorjahresmonat um etwa 2.200 Einheiten. Der Absatz von Skoda Deutschland steigerte sich indes leicht um 0,2 Prozent auf mehr als 9.900 Verkäufe und über 4,9 Prozent Marktanteil. Die Skoda Neuwagen waren im Februar auch in Großbritannien stark gefragt: Hier verkauften die Tschechen mit über 1.800 Einheiten 9,0 Prozent mehr Fahrzeuge als im Vorjahr. In Dänemark legte Skoda um 79,8 Prozent von knapp 700 auf über 1.200 Autos zu. Die Auslieferungen in Schweden stiegen um 10,1 Prozent auf beinahe 900.

Skoda Modelle in China zunehmend gefragt

Die Skoda Modelle verpassten in Osteuropa im Februar mit 8.700 Auslieferungen das Vorjahresergenbnis im 200 Exemplare. Zuwächse vermeldeten Bosnien, Serbien und Kasachstan. Die russischen Skoda Händler erzuelten ein Plus von 0,2 Prozent auf 6.300 Einheiten über dem Vorjahresmonat, während der zentraleuropäische Markt im Februar um 1.500 Fahrzeuge auf 9.500 abrutschte. Die Auslieferungen auf dem tschechischen Heimatmarkt sanken um 500 auf 4.300 Einheiten. Deutlich besser als auf dem Gesamtmarkt lief es für Skoda in China. Im größten Einzelmarkt der VW-Tochter stiegen die Auslieferungen an Kunden auf 17.700 Einheiten, ein Zuwachs von 3,2 Prozent verglichen mit dem Vorjahresmonat.