Skoda weiter im Aufwind

Skoda Händler liefern im Februar 63.00 Fahrzeuge aus

Harte Wochen für die Skoda Händler: Mit plus 24,6 Prozent mehr verkauften Autos hat Skoda in den ersten beiden Monaten des Jahres 2011 seine Verkäufe im Vorjahresvergleich deutlich erhöht.

Skoda weiter im AufwindBei Skoda sieht nicht nur der Absatz gut aus ©UnitedPictures

Die tschechische VW-Tochter Skoda brachte weltweit in den Monaten Januar und Februar 132.100 Fahrzeuge an den Kunden (Jan./Feb. 2010: 106.000). Nach einem starken Jahresbeginn blieb der Absatz auch im Februar mit 63.800 Fahrzeugen auf hohem Level und überstieg den Vorjahres-Februar um satte 22,8 Prozent. In allen relevanten Märkten kam das Unternehmen auf hohe Steigerungen. Besonders in den wichtigen Wachstumsgebieten China, Indien und Russland hielt die rasante Absatzentwicklung der Skoda Händler des vergangenen Jahres unvermindert an.

Skoda ist guter Dinge

„Skoda ist hervorragend aus den Startlöchern gekommen und hat in den ersten beiden Monaten die Basis für ein solides Wachstum im Jahr 2011 geschaffen. Gerade in den internationalen Wachstumsmärkten sind wir sehr gut unterwegs. So haben wir in Russland im Februar unsere Verkäufe mehr als verdoppelt“, erläuterte Jürgen Stackmann, Skoda-Vorstand für Vertrieb und Marketing. Beine hochlegen ist für die Skoda Händler aber nicht drin: „In den nächsten Jahren hat das Unternehmen noch viel vor und will die Verkäufe bis zum Jahr 2018 mindestens verdoppeln. Dieser Jahresauftakt nach Maß ist der richtige Ansporn.“

Fleißige Skoda Händler

Die Skoda Händler dürften ferner von steigernder wirtschaftlicher Stabilität und des neuen Corporate Designs von Skoda Auto profitieren, wie Stackmann erklärt: „Zusätzlichen Rückenwind gibt uns die Tatsache, dass unsere Kunden unsere Aufbruchstimmung wahrnehmen und auch unseren neuen Unternehmensauftritt und das neue Logo positiv aufgenommen haben.“ Es folgt eine Aufstellung der Auslieferungen an Kunden im Februar 2011, verglichen mit dem Februar 2010

  • Octavia: 27.300 Fahrzeuge/ + 18,0 Prozent
  • Fabia: 19.300 Fahrzeuge/ + 35,7 Prozent
  • Superb: 8.500 Fahrzeuge/ + 40,4 Prozent
  • Yeti: 4.800 Fahrzeuge/ + 36,7 Prozent
  • Roomster: 2.700 Fahrzeuge/ + 18,7 Prozent
  • Octavia Tour: 1.100 Fahrzeuge/ – 58,3 Prozent