Spitzenberatung im smart Center

Autokauf beim smart Händler besonders angenehm

Im Auftrag des Fachblattes „auto motor und sport“ analysierte die Beratungsfirma Concertare die Qualität der Beratung im Autohandel. Die smart Händler erhielten neben ihren Porsche Kollegen die Benotung „sehr zufriedenstellend“ und sind damit Testsieger.

Spitzenberatung im smart CenterTopberatung im smart Center ©2011 Daimler AG

Die smart center gehörten zu den insgesamt 2.300 Betrieben der 34 wichtigsten Marken in Deutschland, denen Concertare im Händlertest 2011 in punkto Beratungsqualität auf die Finger schaute. Der Marktbeobachter bescheinigte dabei der Marke smart die Note „sehr zufriedenstellend“. „Der von ‚auto motor und sport’ initiierte Test bestätigt, dass es uns gelingt, unsere Kunden hervorragend zu betreuen“, erklärte Daniel Bartos, Mitglied der Geschäftsleitung des Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland (MBVD), damit auch verantwortlich für die smart Händler. „Dieser Erfolg ist kein Zufall, sondern das Ergebnis langfristigen Engagements und großer Leidenschaft auf Seiten unserer Verkaufsmannschaft.“

Smart Händler wissen, worauf es ankommt

Die smart Center konnten bei den Testern vor allem bei der Probefahrt, der Produktdemonstration und den Finanzdienstleistungen punkten. Hier erreichte die Marke jeweils den Spitzenplatz. In das Testergebnis flossen unter anderem die Wirkung von Außen- und Innenbereich, die Gesprächsatmosphäre, der Empfangsbereich, der Initialkontakt, die Bedarfsanalyse, die Beratungsqualität, die Abschlussorientierung, das Verhalten des Kundenberaters, der Gesamteindruck vom jeweiligen smart Center sowie die Nachverfolgung ein.

Probefahren im Smart Center kein Problem

Nicht nur die smart Händler, sondern alle 34 untersuchten Marken hätten Kundenberatung und Serviceangebote erheblich verbessert, hieß das Ergebnis vom Test. Von ihnen lieferten 29 zufriedenstellende Leistungen ab, lediglich fünf Importmarken wurden mit „weniger zufriedenstellend“ bewertet. In erster Linie wurde beim Angebot von Probefahrten, bisher eine der größten Schwachstellen, nachgebessert. Nachholbedarf besteht unverändert markenübergreifend bei der Bedarfsanalyse und Kontaktpflege.