Spritpreise in Berlin am niedrigsten

Benzinpreis wie Dieselpreis in Frankfurt/Main und Kiel 8 Cent höher

Während sich Berliner Autofahrer über relativ niedrige Kraftstoffpreise freuen, müssen Fahrzeughalter in Frankfurt am Main und Kiel je Liter satte 8,4 Cent mehr berappen.

Spritpreise in Berlin am niedrigstenBerliner Autofahrer tanken am günstigsten ©ADAC e. V.

Dies hat die aktuelle monatlichen Auswertung der Spritpreise durch den ADAC an Markentankstellen in den 16 Landeshauptstädten sowie den weiteren vier größten deutschen Städten (Köln, Frankfurt am Main, Dortmund und Essen) zum Ergebnis. Danach beläuft sich der Benzinpreis für einen Liter Super E10 in Berlin im Mittel 1,452 Euro. In Frankfurt beträgt der durchschnittliche Literpreis indes 1,536 Euro.

Dieselpreis in Berlin durchschnittlich bei 1,352 Euro

Auch in punkto Dieselpreis hat Berlin die Nase vorn: Ein Liter des Selbstzünderkraftstoffs schlägt in der Bundeshauptstadt im Schnitt mit 1,352 Euro zu Buche, wohingegen in Kiel und in Frankfurt die Autofahrer mit immerhin 1,436 Euro je Liter zur Kasse gebeten werden. Die Preisuntersuchung des ADAC legt dar, welche Verschiebungen und Bewegungen im Treibstoffmarkt generell möglich sind. Diese können sich in regionalen Preisunterschieden niederschlagen.

Spritpreise online vergleichen

Aber auch innerhalb einer Stadt können die Diesel- und Benzinpreise der einzelnen Anbieter heftig differieren. Außerdem kommt es – wie schon etliche ADAC Auswertungen ergeben haben – im Tagesverlauf zu deutlichen Schwankungen, sodass gewiefte Autofahrer zum richtigen Zeitpunkt merklich günstiger tanken können. Weitere Informationen zum Kraftstoffmarkt sind unter www.adac.de/tanken sowie über die für iOS- und Android- App „ADAC Spritpreise“ abrufbar.