Subaru Impreza WRX STI gehört zu den „Die sportlichsten Autos 2011“

Subaru WRX STI erobert dritten Platz bei der „sport auto“-Leserwahl

Der Subaru WRX STI, der „Rallyebolide für die Straße“ hat bei der 31. Leserwahl der Fachzeitschrift „sport auto“ in der Kategorie D „Limousinen bis 50.000 Euro“ den 3. Platz erkämpft.

Subaru Impreza WRX STI gehört zu den „Die sportlichsten Autos 2011“Subaru Impreza WRX STI ©SUBARU Deutschland GmbH

Damit konnte der Subaru Impreza WRX STI als das sportlichste Modell der Subaru Impreza Reihe mehr als 14,8 Prozent der abgegeben 11.300 Stimmen der Leser des Fachblatts auf sich vereinen. Der WRX STI ist jeweils zwei Modellvarianten als viertürige Limousine (47.900 – 52.500 Euro) und als kompakter Fünftürer (46.400 – 51.500 Euro) erhältlich. Neben dem Subaru WRX STI standen den fachkundigen Leser die Wahl noch weitere 259 Fahrzeugmodelle in 15 Serien- und zehn Tuningkategorien zur Wahl.

Subaru WRX STI über 250 km/h schnell

Beim Subaru Impreza WRX STI stehen die drei Buchstaben STI für Subaru Tecnica International (STI), ein Tochterunternehmen der Fuji Heavy Industries Ltd. (FHI), das für den Motorsport verantwortlich ist. Die Profis von STI haben den WRX STI konsequent auf Leistung, optimalen Vortrieb und genauestes Handling abgestimmt. Der 2,5-Liter-Subaro-Turbo-Boxermotor mobilisiert 221 kW (300 PS) bei 6.000/min, das maximale Drehmoment von 407 Nm steht bei 4.000/min an. In 5,2 Sekunden absolviert der Subaru WRX STI den Sprint auf 100 km/h, und erst bei 255 km/h (Fünftürer: 250 km/h) endet der Vorwärtsdrang.

Rallyetechnologie im Subaru Impreza WRX STI

Im Subaru Impreza WRX STI sorgen ein Vierkanal-ABS mit Querbeschleunigungssensor und elektronischer Bremskraftverteilung EBD, das Vehicle Dynamics Control System, ein Driver’s Control Central Differential, das SI-DRIVE (Subaru Intelligent Drive), die Drehmomentverteilung über ein Vorderachs- (Helical) und Hinterachsdifferential (Torque Sensing) ebenso serienmäßig für Fahrspaß wie die kurz gestufte Sechsgang-Schltung, die speziell für hohe Drehmomente konzipiert wurde. Einzeln aufgehängte Räder an invertierten Federbeinen mit langem Federweg und Stabilisatoren bilden das Rallye-erprobte Fahrwerk.