Suzuki Rückruf

Suzuki Alto und Nissan Pixo: Tank undicht

Aufgrund möglicher Fehler am Benzintank bestellt Suzuki in Deutschland vorsorglich 9.244 Fahrzeuge vom Typ Suzuki Alto in die Autowerkstatt. Das ließ am Dienstag ein Sprecher von Suzuki International Europe verlautbaren.

Suzuki RückrufSuzuki Rückruf, Suzuki Alto, Nissan Pixo, Tank, Benzintank, Suzu

Wie der indische Automobil-Hersteller Maruti Suzuki erklärte, machten einige Suzuki Alto durch Unregelmäßigkeit im Tank auf sich aufmerksam. Wenngleich es bislang keine diesbezüglichen Kundenbeschwerden gab, sollen die betroffenen Teile im Rahmen einer Rückrufaktion zur Sicherheit ausgewechselt werden. Zu große Toleranzen am Kraftstofftank können bei den betroffenen Autos mit dem Baujahr 2009 zu Leckagen im Bereich der Kraftstoffpumpeneinheit führen.

Suzuki Rückruf betrifft rund 94.000 Pkw

Im Rahmen vom Suzuki Rückruf wird bei der als Serviceaktion kostenlosen Reparatur die Position der Dichtung der Kraftstoffpumpe kontrolliert und bei Bedarf korrigiert.
Der Kleinwagen Suzuki A-Star, der in Europa unter dem Namen „Suzuki Alto“ besser bekannt ist, wird nicht nur in Indien produziert und dem dortigen Automarkt zugeführt, sondern auch von dort aus in 69 Staaten exportiert. Nach Aussagen des Herstellers wurden seit Januar 2009 etwa 93.550 Alto nach Europa geliefert. Die japanische Suzuki Motor Corporation hat 54,2 Prozent vom Joint Venture mit Maruti inne; die Inder bauten bisher ältere Suzuki-Modelle in Lizenz nach.

Nissan Pixo ebenfalls in die Werkstatt gebeten

Der baugleiche Nissan Pixo könnte überdies hinaus auch von den Undichtigkeiten am Tank betroffen sein und unterliegt daher auch dem Rückruf. Nissan Europe hat in Deutschland bislang 4.137 potenziell gefährdete Fahrzeuge aus dem Produktionszeitraum März bis August 2009 zur Durchsicht in die Werkstatt gebeten. Ebenfalls im Rahmen einer Serviceaktion werden am Pixo die problematischen Autoteile entsprechend überprüft.