Toyota meldet Nettoverlust von 585 Millionen Euro

1,7 Milliarden Einsparung ohne Personalabbau

Der größte Autohersteller ist wegen steigender Verkäufe auf dem japanischen Markt zuversichtlich

Toyota meldet Nettoverlust von 585 Millionen EuroToyota Signet

Der japanische Autokonzern Toyota konnte im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres (1.4. bis 30.6.2009) 1,4 Millionen Fahrzeuge verkaufen, was 785 000 Kraftfahrzeuge weniger als im Vorjahreszeitraum bedeutet. Hieraus resultiert ein konsolidierter Umsatz von 3,8 Billionen Yen (ca. 28,8 Milliarden Euro), was einem Rückgang von 38,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht, wie die Fachagentur Auto-Reporter mitteilte. Toyotas Betriebsergebnis ging von 412,5 Milliarden Yen (2,5 Milliarden Euro) auf -194,9 Milliarden Yen (-1,5 Milliarden Euro) zurück. Im ersten Quartal beläuft sich das Nettoergebnis des größten Autoherstellers der Welt auf einen Verlust von 77,8 Milliarden Yen (585 Millionen Euro).

1,7 Milliarden Einsparung ohne Personalabbau

Trotz Einsparungen und Reduktion der Fixkosten konnte die Toyota-Geschäftsführung dem starken Rückgang im Fahrzeugverkauf nicht begegnen. Als weitere Belastung erwies sich der ungünstige Yenkurs, der zusätzlich auf das Ergebnis einwirkte. Die massiven Einsparungen von insgesamt 230 Milliarden Yen (1,7 Milliarden Euro) konnte Toyota indes ohne Personalabbau erzielen. Der Welt-Konzern beschäftigt im Moment 324 222 festangestellte Mitarbeiter, was 0,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum gleichkommt.

Gewinne in der Finanzbranche

Im Finanzdienstleistungsbereich gelang es Toyota, nach Abzug der Wechselkursverluste einen Betriebsgewinn von 34,6 Milliarden Yen (260,2 Millionen Euro) zu registrieren. Gründe für die trotz alledem positive Stimmung des Unternehmens sind vor allem in den ansteigenden Verkaufszahlen in Japan wegen staatlich zugesagter Unterstützungen und Steuererleichterungen für besonders umweltverträgliche Fahrzeuge.

Toyota passt Prognose für Jahresergebnis an

Angesichts der leicht positiven Entwicklung der Geschäfte konnte Toyota die Prognose für das Jahresergebnis angepassen. Aufgrund der steigenden Verkaufszahlen geht der Autohersteller nun von 6,6 Millionen verkauften Fahrzeugen im laufenden Fiskaljahr aus. Das wären 100 000 Einheiten mehr als vorläufig prognistiziert. Das voraussichtliche Betriebsergebnis wird nun auf -700 Milliarden Yen (- 5,3 Mrd. Euro) geschätzt, was einer Verbesserung um 150 Milliarden Yen (1,1 Milliarde Euro) im Vergleich zur letzten Prognose entspricht.