Toyota Prius holt den zweiten Platz beim „Auto der Zukunft“

Prius glänzt in punkto Umweltfreundlichkeit, Effizienz und Alltagstauglichkeit

Der „Gelbe Engel“ des ADAC ehrt Umwelt- und Alltagseigenschaften des Toyota Hybrid-Vorreiters Prius. In diesem Jahr wird das Angebot der Toyota Prius-Versionen noch ausgebaut.

Toyota Prius holt den zweiten Platz beim „Auto der Zukunft“Toyota Prius ©Toyota Deutschland GmbH

Der Toyota Prius zählt zu den „Autos der Zukunft“ 2012. Beim ADAC-Award „Gelber Engel“ fährt die Toyota Hybrid-Legende auf einen hervorragenden zweiten Platz. Mit der Auszeichnung belobigt der größte Automobilclub Deutschlands wiederholt die Vorteile der Umwelt durch den Toyota Vollhybridantrieb. Der Prius wurde nicht ganz überraschend prämiert; im letzten Jahr sicherte sich der Auris Hybrid den ersten Platz bei der Wahl zum „Auto der Zukunft“.

Toyota Prius seit 15 Jahren in Produktion

Basis der Prius-Auszeichnung ist die Bewertung der Zukunftseignung eines Autos. Jedes auf dem deutschen Markt käufliche Pkw-Modell wurde von den ADAC-Profis hinsichtlich der Umweltverträglichkeit, Sicherheit, Alltagstauglichkeit und Ökonomie beurteilt. Dass nach 15 Jahren Großserien-Fertigung nun abermals ein Toyota Hybrid-Modell auf einen vorderen Plätze saust, ist ein weiterer Beleg für die Zukunftsfähigkeit, die dieser Antrieb den Nutzern im Alltag beschert.

Neue Prius-Modelle kommen 2012

Dem Toyota Prius verschafft die dritte Generation des Hybridantriebs eine enorme Effizienz: Der kombinierte Verbrauch von 3,9 Litern je 100 Kilometer kommt einem CO2-Ausstoß von 89 g/km gleich. Stets ermöglicht der Prius, Abschnitte der Strecke rein elektrisch zurückzulegen. So lassen sich rund 30% der Fahrzeit ohne den Benzinmotor und damit lokal emissionsfrei bewältigen. Zugleich will Toyota mit dem neuen dritten Antriebsstrange die Basis für eine Erweiterung der Hybridfamilie, die 2012 durch den Marktstart des siebensitzigen Toyota Prius+ sowie des Prius Plug-in und des Yaris Hybrid ergänzt wird.