Volkswagen Nutzfahrzeuge in Europa gefragt

VW Transporter-Absatz steigt in den ersten vier Monaten um 7,2 Prozent

Die europäischen VW Händler steigerten von Januar bis April 2014 ihre Auslieferungen an Kunden gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 7,2 Prozent auf 104.900 leichte Nutzfahrzeuge. 

Volkswagen Nutzfahrzeuge in Europa gefragtVolkswagen Nutzfahrzeuge in Europa gefragt ©Volkswagen AG

Die weltweiten Auslieferungen der VW Nutzfahrzeuge verfehlten mit 166.000 Einheiten das Vorjahresniveau um 2,4 Prozent unter. In den westeuropäischen Fahrzeugmärkten wurden von Januar bis April 2014 mit 92.300 Exemplaren 7,4 Prozent mehr VW Transporter ausgeliefert als im Vorjahresvergleichszeitraum. Die deutschen VW Nfz-Händler verbuchten ein Plus von 3,3 Prozent auf 34.300 Auslieferungen. Auf deutliche Auslieferungszuwächse von 19,5 Prozent beziehungsweise 43,4 Prozent kamen auch die VW Händler in Großbritannien und in Spanien. Hier wurden 15.250 respektive 3.000 Volkswagen Nutzfahrzeuge abgesetzt.

VW Transporter-Aufträge erfordern Sonderschichten 

„Der Verkauf unserer Produkte in Europa entwickelt sich wirklich gut. Besonders  in Westeuropa sind alle unsere Baureihen eindeutig gefragt“, teilte Bram Schot mit, Vorstand für Vertrieb und Marketing bei Volkswagen Nutzfahrzeuge. „Bei T5 und Caddy sind die Auftragsbücher so gut gefüllt, dass wir Sonderschichten fahren müssen. Die starke Nachfrage setzt die Erfolgsgeschichte unserer Produkte fort und bestätigt ihren hohen Nutzwert für die Kunden.“

Volkswagen Nutzfahrzeuge büßen in Südamerika ein

In Osteuropa kletterten die Auslieferungen der VW Transporter um 5,8 Prozent auf 12.600 Stück. Die Region Afrika verzeichnete ein Wachstum von 2,6 Prozent auf 6.500 Auslieferungen, in der Region Asien-Pazifik wurden 6.950 Nutzfahrzeuge ausgehändigt, ein Plus von 12,3 Prozent. Auf dem Einzelmarkt Mexiko ergaben 3.600 Verkäufe einen Zuwachs von 24,2 Prozent. In Südamerika brachen die Auslieferungen der Volkswagen Nutzfahrzeuge um 22,9 Prozent auf 37.500 ein. Dies war nicht allein der wirtschaftlich widrigen Marktsituation der Region zuzuschreiben, sondern auch die Einstellung der VW T2-Reihe in Brasilien.