Vorverkauf des Mazda CX-5 brummt

CX-5 erfährt starken Zuwachs bei Privatkundenaufträgen

Der neue Mazda CX-5 erfährt nicht ganz sieben Wochen vor seinem offiziellen Marktstart am 28./29. April 2012 eine unverändert hohen Kundennachfrage. Der Trend beim CX-5 geht zu hochwertiger Ausstattung und Automatikgetriebe.

Vorverkauf des Mazda CX-5 brummtMazda CX-5 ©Mazda Motor Europe GmbH

Der eintausendste Kaufvertrag für einen Mazda CX-5 wurde schon vor rund einem Monat abgeschlossen, inzwischen hat sich diese Anzahl bereits auf über 2.000 Kaufverträge vergrößert. Josef A. Schmid, Geschäftsführer von Mazda Deutschland, kommentierte den erfolgreichen Start ins laufende Modelljahr: „Wir sehen überaus positiv in das Jahr 2012 und erwarten auch nach der offiziellen Markteinführung des CX-5 eine anhaltend hohe Nachfrage nach diesem Fahrzeug und den anderen Mazda Modellen.“

CX-5 erobert anspruchsvolle Premium-Kunden

Wer einen Mazda CX-5 geordert hat, hat zu etwa 50 Prozent von Fremdmarken gewechselt. Beachtlich ist darüber hinaus, dass das kompakte Mazda SUV zu 45 Prozent in der quasi vollausgestatteten Trimmlinie Sports-Line bestellt wurde. Jeweils rund die Hälfte der Vorbestellungen entfallen auf die neuen SKYACTIV-G (Benziner) und SKYACTIV-D (Diesel)-Motoren. Zudem konnten die Mazda Händler eine Quote der neuen SKYACTIV-Drive Automatik von denkwürdigen 36 Prozent vermelden.

Mazda CX-5 nicht das einzige gefragte Modell

Die Mazda Modelle neben dem CX-5 verbuchten 2012 nicht zuletzt wegen der förderlichen „Mazda schenkt Deutschland die Mehrwertsteuer“-Kampagne einen hohen Auftrags-Eingang: So vermochte Mazda in den ersten zehn Wochen des Jahres ein Auftragswachstum von 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu verzeichnen. Äußerst zufrieden stellend ist die Entwicklung bei den privaten Kunden-Kaufverträgen, die das Vorjahresergebnis hier um 77 Prozent überschritten. Neben dem Mazda CX-5 leisteten hierzu vor allem die Modelle Mazda 2, Mazda 3 und Mazda 5 einen maßgeblichen Beitrag.