VW Händler liefern über vier Millionen Neuwagen aus

VW Modelle knacken die Marke erstmals nach drei Quartalen

Neuer Rekord: Erstmalig verkauften die VW Händler in den ersten drei Quartalen über vier Millionen Fahrzeuge. Von Januar bis September lieferte Europas größter Autohersteller mit 4,21 Millionen Einheiten 10,6 Prozent mehr VW Modelle als im Vorjahr an Kunden aus.

VW Händler liefern über vier Millionen Neuwagen ausVW Händler steigern Absatz ©flickr/ Robert Couse-Baker

Im September brachten die VW Händler 492.500 an den Mann, ein Plus von 4,3 Proozent gegenüber dem Vorjahresmonat. „Volkswagen Pkw hat im September vor allem außerhalb von Europa weiter kräftig zugelegt. Im anhaltend schwierigen Umfeld der westeuropäischen Automobilmärkte bleiben wir sehr aufmerksam, sind für die Marke Volkswagen Pkw aber trotzdem optimistisch. Denn mit dem neuen Golf bringen wir in diesen Wochen unser wichtigstes Fahrzeug an den Start. Mit den bisher über 15.000 Vorbestellungen sind wir sehr zufrieden“, kommentierte Christian Klingler, Vorstand für Vertrieb und Marketing des Volkswagen Konzerns und der Marke Volkswagen Pkw.

Asiatische und amerikanische VW Händler im Aufschwung

Die VW Modelle verzeichneten in der Region Asien-Pazifik in den ersten drei Quartalen ein Wachstum von 16,4 Prozent: 1,68 Millionen VW Neuwagen wurden. China samt Hongkong als größter dortiger Einzelmarkt nahm davon 1,52 Millionen Fahrzeuge ab; 17,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeittraum. Auch in Amerika entwickelte sich der Absatz per September sehr positiv. So stiegen die Auslieferungen der nordamerikanischen VW Händler um 26,1 Prozent auf um 96.500 Einheiten auf 456.500. Speziell in den USA wuchs die Marke kräftig und händigte mit 323.100 Pkw 37,2 Prozent mehr als in der Vorjahresperiode aus. In Südamerika kletterte der Absatz um 8,1 Prozent auf 626.200 Fahrzeuge.

VW Modelle legen in Zentral- und Osteuropa zu

Die europäischen VW Händler Gesamteuropa fuhren in den ersten neun Monaten mit 1,30 Millionen verkauften Fahrzeugen ein Plus von 0,2 Prozent ein. Zuwächse waren in Zentral- und Osteuropa zu verbuchen, wo die Auslieferungen um 32,1 Prozent auf 199.800 Einheiten anstiegen. In Russland, dem größten Einzelmarkt der Region, legte der Absatz um satte 55,9 Prozent auf 123.000 Einheiten zu. In Westeuropa (ohne Deutschland) sanken die Auslieferungen indes wegen des angespannten Gesamtmarktes um 6,2 Prozent auf 653.300 Neuwagen. Die deutschen VW Autohäuser brachten per September mit 447.000 Volkswagen Pkw lediglich 0,6 Prozent weniger Fahrzeuge an den Mann.