VW Händler müssen im Juli leicht zurückstecken

Volkswagen Pkw verbucht per Juli mit 3,38 Millionen Fahrzeugauslieferungen

Die Marke Volkswagen Pkw hat von Januar bis Juli ihre weltweiten Auslieferungen um 3,7 Prozent auf 3,38 Millionen Fahrzeuge gesteigert. Im Juli lieferten die VW Händler 466.100 Neuwagen an Kunden, ein Minus von 0,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.

VW Händler müssen im Juli leicht zurücksteckenVolkswagen Pkw im Juli nicht ganz so erfolgreich ©Volkswagen AG

Der leichte Absatzrückgang der VW Händler im Juli brachte Christian Klingler, Vorstand für Vertrieb und Marketing des Volkswagen Konzerns und der Marke Volkswagen Pkw, gestern in Wolfsburg nicht aus der Ruhe: „In einer anhaltend herausfordernden Marktsituation hat die Marke Volkswagen Pkw bislang solide abgeschnitten. Da die konjunkturellen Unsicherheiten auch in den kommenden Monaten bestehen bleiben, beobachten wir die Entwicklung der weltweiten Automobilmärkte sehr genau.“

Talfahrt für Volkswagen Pkw in Europa

Die europäischen VW Händler lieferte in den ersten sieben Monaten 0,98 Millionen Fahrzeuge an Kunden aus, ein Einbruch von 6,8 Prozent. In Westeuropa (ohne Deutschland) ging der Absatz der VW Neuwagen die Verkäufe wegen der unverändert widrigen Marktsituation im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6,8 Prozent auf 492.400 Einheiten zurück. Die Auslieferungen der VW Modelle im deutschen Heimatmarkt sanken um 9,1 Prozent auf 328.400. Die VW Autohäuser Zentral- und Osteuropas händigten 154.900 Fahrzeuge aus, ein Minus von 1,4 Prozent. Im Einzelmarkt Russland fielen die Verkaufszahlen um 5,2 Prozent auf 90.600 Einheiten.

Asiatische VW Händler erfolgreicher

Dagegen legte Volkswagen Pkw von Januar bis Juli in der Region Asien-Pazifik um 17,0 Prozent zu und lieferte 1,48 Millionen Fahrzeuge aus. Im Einzelmarkt China – samt  Hongkong – steigerten die VW Händler ihren Absatz derweil um 18,9 Prozent auf 1,36 Millionen Einheiten. In Indien brachen die Verkäufe der VW Vertragshändler um 11,1 Prozent auf 36.900 Fahrzeuge ein. In Nordamerika stieg der VW Absatz per Juli um 3,6 Prozent auf 359.300 Fahrzeuge. Davon entfielen 242.600 Stück auf die USA, ein Rückgang von 1,3 Prozent. Die südamerikanischen Niederlassungen verkauften von Januar bis Juli mit 419.100 gleich 11,3 Prozent weniger Neuwagen als im Vorjahreszeitraum. Die 314.900 Fahrzeugauslieferungen in Brasilien stellen eine Einbuße von 12,8 Prozent dar.