VW Händler steigern 2013 ihren Absatz um 3,4 Prozent

Beinahe sechs Millionen VW Modelle im Vorjahr verkauft

Die Marke Volkswagen Pkw hat das Gesamtjahr 2013 mit einem Auslieferungsrekord abgeschlossen: Zum ersten Mal in zwölf Monaten wurden 5,93 Millionen VW Modelle an Kunden ausgeliefert, ein Plus von 3,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

VW Händler steigern 2013 ihren Absatz um 3,4 ProzentVW Golf R-Line ©Volkswagen AG

Im Dezember steigerten die VW Händler ihren Absatz um 3,3 Prozent auf 535.200 Fahrzeuge. „Die Marke Volkswagen Pkw hat trotz herausfordernder Marktbedingungen weiter zulegen können. Vor allem unser neuer Golf hat sich im ersten vollen Verkaufsjahr hervorragend behauptet und die Wettbewerbsposition von Volkswagen gestärkt. 2014 werden uns neue und schwierige Herausforderungen begegnen, auf die wir Dank unserer jungen und nachhaltigen Produktpalette bestens vorbereitet sind“, teilte Christian Klingler, Vorstand für Vertrieb und Marketing des Volkswagen Konzerns und der Marke Volkswagen Pkw mit.

VW Händler schwächeln in Europa

Die VW Modelle fanden in den schwierigen Märkten Gesamteuropas per Dezember 1,64 Millionen Käufer, ein Minus von 3,7 Prozent Fahrzeugen. Die VW Händler der Region Zentral- und Osteuropa setzten mit 263.300 Fahrzeugen 1,4 Prozent weniger ab als im Vorjahr. In Russland, dem größten Einzelmarkt der Region, gingen die Verkäufe um 5,1 Prozent auf 156.300 VW Neuwagen zurück. Die westeuropäischen VW Autohäuser (ohne Deutschland verzeichneten Einbrüche von 3,9 Prozent auf 811.800 Fahrzeuge. Auf dem deutschen Heimatmarkt brachte Volkswagen Pkw im vergangenen Jahr 560.100 Autos an den Mann, was einem Rückgang von 4,4 Prozent entspricht.

VW Modelle in Asien äußerst gefragt

Die VW Händler der Region Asien-Pazifik freuten sich 2013 über ein sattes Auslieferungsplus von 15,0 Prozent und händigten 2,73 Millionen Fahrzeuge an Kunden aus. China samt Hongkong als größter Einzelmarkt der Region verbuchte allein 2,51 Millionen Neuwagen, was ein Wachstum von 16,6 Prozent entspricht. In Nordamerika sanken die Verkäufe um 4.500 auf 616.800 VW Modelle. Hiervon entfielen 407.700 Einheiten auf die USA. Ein Rückgang von 6,9 Prozent In Südamerika mussten die VW Vertragshändler im gleichen Zeitraum einbußen von 13,9 Prozent auf 720.400 Fahrzeuge hinnehmen. Allein der brasilianische Markt brach um 16,7 Prozent auf 550.800 Verkäufe ein.