VW Händler verkaufen im Februar 401.400 Neuwagen

Marke Volkswagen Pkw legt per Februar um 9,1 Prozent zu

Die weltweiten VW Händler haben per Februar 893.400 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert, ein Plus von 9,1 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Februar Absatz steigerte sich leicht um 0,4 Prozent auf 401.400 Volkswagen Pkw.

„Die Marke Volkswagen Pkw konnte sich im Februar dem harten Wettbewerb und den anhaltenden Unsicherheiten in wichtigen europäischen Märkten nicht gänzlich entziehen“, erklärte Christian Klingler, Vorstand für Vertrieb und Marketing des Volkswagen Konzerns und der Marke Volkswagen Pkw. Die VW Händler der Region Asien-Pazifik verbuchten von Januar bis Februar ein Auslieferungsplus von 27,7 Prozent und händigten 425.500 Fahrzeuge an Kunden aus. Auf den Einzelmarkt China (einschließlich. Hongkong) wurden mit 392.300 VW Neuwagen 30,6 Prozent Fahrzeuge als im Vorjahresvergleichszeitraum verkauft. Die Verkäufe der indischen VW Autohäuser gingen in den ersten beiden Monaten um 18,0 Prozent auf 9.800 Fahrzeuge zurück.

Volkswagen Pkw schwächeln in Westeuropa

Der Absatz der gesamteuropäischen VW Händler sank per Februar um 8,0 Prozent auf 231.600 Fahrzeuge. In Westeuropa (ohne Deutschland) gingen die Auslieferungen aufgrund der schwierigen Marktsituation um 11,6 Prozent auf 115.800 VW Modelle zurück. Auf dem Heimatmarkt Deutschland lieferte in den ersten beiden Monaten mit 77.000 Einheiten 9,4 Prozent weniger Neuwagen an Kunden aus. „Die Schwäche in Westeuropa haben wir aber mit Zuwächsen in den Regionen Asien-Pazifik sowie Zentral- und Osteuropa ausgeglichen“, freute sich Klingler. In Zentral- und Osteuropa steigen die Auslieferungen um 8,4 Prozent auf 38.800 Fahrzeuge. Im Einzelmarkt Russland nahmen die Verkäufe um 8,7 Prozent auf 22.500 Volkswagen Pkw zu.

Amerikanische VW Händler setzen 202.700 Neuwagen ab

Die Volkswagen Pkw überzeugten in der Region Nordamerika 90.300 Kunden, ein Zuwachs von 8,2 Prozent verglichen mit dem Vorjahreszeitraum. Die Auslieferungen in den USA legten um 4,7 Prozent auf 60.500 Exemplare zu. Die südamerikanischen VW Händler verkauften per Februar 112.400 Fahrzeuge, ein Rückgang um 7,2 Prozent. Hiervon wurden 82.100 Einheiten auf den Einzelmarkt Brasilien abgesetzt, was ein Minus von 5,2 Prozent darstellt.