VW Transporter weltweit schwer gefragt

Volkswagen Nutzfahrzeuge steigert Auslieferungen per November um 4,6 Prozent

Volkswagen Nutzfahrzeuge lieferte von Januar bis November 501.000 Transporter und Pickups an Kunden in aller Welt aus und erzielte gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum ein Plus von 4,6 Prozent.

VW Transporter weltweit schwer gefragtVW T5 im Aufwind ©Volkswagen AG

Der VW Amarok erfreute sich eines Auslieferungswachstums von 25,1 Prozent auf 75.300 Einheiten. Die VW Crafter-Auslieferungen kletterten um 27,3 Prozent auf 44.200 Exemplare. Die Volkswagen Nutzfahrzeuge der T5-Baureihe legten weltweit um 4,5 Prozent auf 146.100 Auslieferungen zu. Die weltweiten Caddy-Auslieferungen sanken um 4,8 Prozent auf 139.100 Fahrzeuge. Den Saveiro brachten die Volkswagen Händler in 71.800 Exemplaren an den Mann, ein Rückgang von 4,0 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die VW Transporter der T2-Reihe steigerten sich um 4,8 Prozent auf 24.500 Auslieferungen.

Volkswagen Nutzfahrzeuge brechen in Westeuropa nur marginal ein

In Gesamteuropa wuchsen die VW Transporter-Auslieferungen von Januar bis November 2012 um 1,5 Prozent auf 298.000 Fahrzeuge. In Westeuropa einschließlich Deutschland flaute der Absatz um 0,4 Prozent auf 260.300 Einheiten ab. Die Auslieferungen der osteuropäischen VW Händler legten bis Ende November indes um 16,8 Prozent auf 37.700 Einheiten zu. In Deutschland kam Volkswagen Nutzfahrzeuge von Januar bis November 2012 auf ein Auslieferungsplus von 0,8 Prozent auf 113.200 Fahrzeuge. „Unter Berücksichtigung der schwierigen Situation in Westeuropa ist das Auslieferungsresultat unserer Marke durchaus zufrieden stellend“, erklärte Bram Schot, Vorstand für Vertrieb und Marketing bei Volkswagen Nutzfahrzeuge.

VW Transporter legen auch in Asien und Afrika zu

„Wir liegen über dem Rekordauslieferungsergebnis aus 2011 und haben unsere Position im Markt weiter verbessert. Allerdings bleiben die europäischen Märkte weiter unter Druck, deshalb handeln wir ebenso wohlüberlegt wie vorausschauend“, so Schot weiter. In Südamerika kletterte der Absatz um 6,2 Prozent auf 134.500 leichte VW Transporter und Pickups. Die afrikanischen VW Autohäuser steigerten ihre Nutzfahrzeug-Auslieferungen um 15 Prozent auf 17.600 Einheiten. Die Region Asien-Pazifik vermeldete ein Auslieferungswachstum von 60,8 Prozent auf 16.900 Fahrzeuge.