Weltweite Auslieferungen der Skoda Händler an Kunden steigen um 4,3 Prozent

Skoda Modelle legen in Indien, China sowie in Zentral- und Osteuropa zu

Die internationalen Skoda Händler verbuchten den bestern Monat Mai überhaupt. Auch die mehr als 405.500 ausgelieferten Skoda Modelle in den ersten fünf Monaten 2012 stellen einen Rekordwert dar.

Weltweite Auslieferungen der Skoda Händler an Kunden steigen um 4,3 ProzentSkoda Citigo ©Škoda Auto Deutschland GmbH

Die Auslieferungen der Skoda Modelle an Kunden kamen auch im Mai 2012 wieder auf Bestwerte. Weltweit legten die Verkaufszahlen der tschechischen VW-Tochter um 4,3 Prozent auf knapp 81.500 Einheiten im Vergleich zum Mai 2011 zu. Dies stellt eine neue Spitzenleistung beim Auslieferungsergebnis in einem Mai dar. Mit mehr als 405.500 Auslieferungen an Kunden erzielten die Skoda Händler in den ersten fünf Monaten 2012 ein Wachstum von 8,6 Prozent. Damit ließ sich die 400.000er-Marke erstmalig schon in den ersten fünf Monaten knacken. Das ist ebenso ein Rekord verglichen mit dem bisherigen Höchstergebnis im Vorjahreszeitraum mit etwa 373.400 Exemplaren.

Skoda Händler in Asien im Aufwind

Hohe Zuwächse verbuchten die verschiedenen Skoda Modelle etwa in den Wachstumsmärkten Indien und China. Aber auch in Ost- und Zentraleuropa verließen die Skoda Händler, wie bereits in den Vormonaten, den Erfolgskurs nicht. So stiegen die Auslieferungen auf dem tschechischen Heimatmarkt um 8,1 Prozent. „ Skoda Auto hat trotz eines schwieriger werdenden Marktumfelds in Westeuropa auch im Mai 2012 die Zahl der weltweiten Auslieferungen gegenüber dem Vorjahresmonat steigern können“, kommentierte Jürgen Stackmann, Skoda Vorstand Vertrieb und Marketing, die Situation.

Skoda Modelle in Westeuropa derzeit weniger gefragt

Alle westeuropäischen Skoda Händler, mit Ausnahme der Großbritanniens, waren im Minus. Die tschechische Traditionshersteller händigte im Mai 2012 in Westeuropa beinahe 31.000 Fahrzeuge an Käufer aus (Mai 2011: 34.400). Die britischen Auslieferungszahlen von Skoda Auto legten um 9,4 Prozent gegenüber einem erwarteten Gesamtmarkt mit einem Zuwachs von etwa zwei Prozent zu. „Der konjunkturelle Gegenwind wird in den kommenden Monaten auf vielen Märkten anhalten“, so Stackmann weiter. „Der gerade erfolgte Verkaufsstart des Skoda Citigo wird uns in den kommenden Wochen zusätzlichen Schwung verleihen. Und mit dem neuen Skoda Rapid steht ab Herbst das nächste Modell in den Startlöchern.“