A.T.U: Schon im September hohe Nachfrage nach Winterreifen

Auto-Teile Unger rät zu frühzeitigem Umrüsten

A.T.U verbucht in diesem Jahr bereits im September eine außerordentlich starke Nachfrage nach Winterreifen, wie die Verkaufszahlen von Deutschlands Marktführer im Kfz-Service ergeben.

A.T.U: Schon im September hohe Nachfrage nach WinterreifenReifenwechsel bei ATU © A.T.U Handels GmbH & Co KG

A.T.U erläutert, dass viele Kunden den vergleichsweise frühen Zeitpunkt in der Umrüstsaison wählen, um aufgrund der 2010 eingeführten Winterreifenpflicht nicht auf mögliche Lieferengpässe der Reifenindustrie zu treffen. „Wer schon ab Oktober auf Winterreifen umsattelt, entgeht so möglichen Engpässen und in Folge dessen steigenden Preisen im weiteren Jahresverlauf. Noch haben die Autofahrer die große Auswahl unter zahlreichen Reifengrößen und Modellen“, erklärt Jochen Haag, Leiter Reifen und Felgen bei Auto-Teile Unger. Jede ATU Filiale, von denen es rund 600 gibt, wartet mit einem umfassendem Kontingent an Wintermodellen aller renommierten Hersteller auf.

Auto-Teile Unger kennt Gründe für Winterreifen-Knappheit

Wie A.T.U weiter vermeldet, ist einer aktuellen Umfrage des Fachmagazins „kfz-betrieb“ unter Reifenherstellern zu entnehmen, dass bei Winterreifen manche Fabrikate und Größen in Deutschland im Saisonverlauf nicht mehr lieferbar sein könnten. Die zu erwartende Reifenknappheit in Deutschland geht auf die gestiegenen Verkaufszahlen der Automobilhersteller zurück, wodurch der weltweite Reifenbedarf für Neuwagen enorm zugelegt hat ist. Allein im August, so meldet der Verband der Automobilindustrie (VDA), stieg der Export im Vergleich zum Vorjahr um 17 Prozent, während die Kapazitäten der Reifen-Hersteller nicht in dem gleichen Maße gesteigert wurden.

A.T.U berichtet von möglicher Preissteigerung

Auto-Teile Unger verweist auf die Ende letzten Jahres eingeführte Winterreifenpflicht: Sobald der erste Schnee fällt, müssen zwingend Winterreifen montiert sein – eine Tatsache, der viele Fahrzeughalter früher handeln lässt als gewohnt. Von einer weiteren Verschärfung der Marktlage ist auszugehen, wenn das Bundesverkehrsministerium die gesetzlich geforderte Mindestprofiltiefe für Winterpneus von momentan 1,6 auf drei oder vier Millimeter anhebt. Der TÜV SÜD weiß einen weiteren Grund, warum man frühzeitig Winterreifen kaufen sollte: So sollen einst günstige Winterreifen wegen der hohen Kosten für Naturkautschuk im Preis deutlich anziehen.