ADAC Lichttest 2012: Mängel an jedem zweiten Auto

Minderwertige Autolampen und falsch eingestellte Scheinwerfer häufigste Befunde

Falsch eingestellte Scheinwerfer waren der häufigste Mangel, den die Tester beim ADAC Lichttest 2012 festgestellt haben. Insgesamt wies jedes zweite Auto mindestens einen Fehler an der Lichtanlage auf.

ADAC Lichttest 2012: Mängel an jedem zweiten AutoMehr Verkehrssicherheit durch korrekte Beleuchtung ©ADAC

Über 40 Prozent der im Lichttest 2012 geprüften Fahrzeuge hatten falsch eingestellte Haupt- oder Nebelscheinwerfer. Ist ein Scheinwerfer zu hoch eingestellt, wird der Gegenverkehr geblendet, was in schere Unfälle resultieren kann. Doch auch zu tief justiertes Abblend- oder Fernlicht (22,9 Prozent) sind ein Thema: Der Lichtkegel erstreckt sich nicht so weit auf die Fahrbahn, sodass die Sicht des Fahrers abnimmt. In erster Linie nachts wird die Fahrsicherheit somit stark vermindert.

Autolampen nur von namhaften Herstellern kaufen

Den Grund für die hohe Mängelquote im ADAC Lichttest sieht der Club speziell in sogenannten „No-Name-Autolampen“. Bei solchen Billigprodukten kann es leicht zu einer falschen Einstellung des Lichtkegels kommen. Daher empfiehlt der Automobilclub, die Autobeleuchtung regelmäßig, aber vor allem nach dem Lampentausch kontrollieren zu lassen und auf eine hohe Qualität der verbauten Leuchtmittel zu bestehen.

Defekte Lampen im ADAC Lichttest selten

Dass Defekte bei Autolampen eher selten vorkommen, war die gute Nachricht im ADAC Lichttest 2012. Lediglich 6,7 Prozent der Front- und 4,4 Prozent der Heck-, Blink- oder Bremsleuchten waren im Test kaputt. Der Lichttest wird alljährlich von ADAC und ZDK durchgeführt, bei der allein ADAC Fachleute die Beleuchtungsanlagen von rund 9.000 Fahrzeugen kontrollieren.