Adam Opel AG feiert Richtfest bei der Werkserweiterung

190-Millionen-Euro-Investition bei Opel Eisenach in Thüringen

Dass Opel Eisenach bald einen neuen Kleinwagen fertigen wird, ist bekannt. Dies diesbezügliche Werkserweiterung macht indessen großen Fortschritte.

Adam Opel AG feiert Richtfest bei der WerkserweiterungRichtfest bei Opel Eisenach ©GM Corp.

Die Adam Opel AG gab mit Matthias Machnig, dem Thüringer Wirtschaftsminister, als Gast ihr Richtfest für die Erweiterung vom Werk Eisenach zur Produktion von einem neuen Kleinwagen mit dem Arbeitstitel „Junior“, der – unterhalb des Opel Corsa positioniert – in die Herstellung gehen wird. Lediglich sechs Monate nach Baustart im hängt der Richtkranz über der neuen Halle E 100, in der zukünftig Bestandteile für Fahrwerk und Karosserie gefertigt werden. In den Ausbau Vergrößerung des Eisenacher Werks steckte Opel 190 Millionen Euro.

Adam Opel AG dankt dem Land Thüringen

Für Opel Eisenach stellt die Produktion des neuen Kleinwagens, dessen Name die Adam Opel AG im Laufe des nächsten Jahres nennen will, sichert eine gleichmäßige Auslastung des sicher. Die reguläre Serienproduktion läuft zu Jahresbeginn 2013 an. Werksdirektor Stefan Fesser sprach Wirtschaftsminister Machnig und der Thüringer Landesregierung seinen Dank für die Förderung der Werksvergrößerung aus: „Die Unterstützung unserer Investition ist zusammen mit Spitzenqualität aus Eisenach und einer hohen Effizienz, mit der das Werk weltweit zu den besten Automobilwerken zählt, ein starker Standortfaktor.“

Eine neue Halle für Opel Eisenach

Opel Eisenach ist nun bald in der Lage, dank des Kerns der Werkserweiterung die Fertigungstiefe am Standort erheblich zu steigern. Auf 22.000 Quadratmetern werden in der neuen Produktionshalle E 100 Bauteile für Karosserie und Chassis zusammengesetzt. Zur Annahme von Teilen verfügt die Halle über direkten Bahnanschluss sowie sieben Verladestationen für Lkw. Die neue Produktionsstätte ist mit dem Karosserie-Rohbau sowie der Fertig- und Endmontage verknüpft. Damit garantiert die Adam Opel AG, dass die Komponenten rasch zu den Einbaustationen an der Linie kommen.