Alfa Romeo bekennt sich zum Standort

Neuer Alfa Romeo Motor soll in Italien produziert werden

Alfa Romeo will einen neuen Turbomotor mit Direkteinspritzung in Italien entwickelt lassen und ihn Anfang 2013 im FMA Werk in Pratola Serra in Serienfertigung schicken.

Alfa Romeo bekennt sich zum StandortMotorenfertigung im Werk Pratola Serra ©Fiat Group Automobiles G

Das neue Triebwerk von Alfa Romeo soll sich sowohl für den Quereinbau als auch für den Längseinbau eigen. Das heißt: Der künftige Alfa Romeo 4C wird ein Cuore Spotivo aus der Heimat bekommen.  Der aufgeladenen Reihenvierer wird einen Hubraum von 1,8 Litern und eine maximale Leistung von 300 PS aufweisen und damit neue Maßstäbe in seiner Kategorie setzen. Darüber hinaus wird der kommende Alfa Romeo 1.8 TBI selbstverständlich die zukünftigen Abgasnormen Europas (Euro 6) und der USA (Tier 2 Bin 5) erfüllen.

Alfa Romeo Motor mit modernster Architektur

Der Alfa Romeo Motor wird komplett aus Aluminium gefertigt und über extrem  fortschrittliche Technologien verfügen, wie zum Beispiel eine Benzin-Direkteinspritzung mit satten 200 bar Systemdruck für maximale Kraftstoffeffizienz, variable Ventilsteuerung und einen Hochleistungsturbolader. Das Aluminiumlayout wird in Kombination mit den innovativen Technologien zu einem Leistungs-Gewichts-Verhältnis, einer Sparsamkeit, einem Akustik- und Vibrationskomfort sowie Fahrleistungen führen, die zu den ersten ihrer Kategorie zählen und für Alfa Romeo Motoren kennzeichnend sind.

Alfa Romeo kommt zu alter Stärke zurück

Zum neuen Alfa Romeo Motor gab Harald J. Wester, technischer Direktor von Fiat und Leiter der Marken Alfa Romeo und Maserati, bekannt: „Die Bereitstellung konzernweiter Ressourcen für die Entwicklung spezifischer Antriebsstranglösungen für den spezifischen Bedarf von Alfa Romeo zeigt die große Bedeutung, die wir der Entwicklung der Marke beimessen. Dies ist ein erster Schritt im Rahmen einer Reihe von Initiativen, die in naher Zukunft ergriffen werden müssen und die Alfa Romeo erneut in das Licht dessen stellen, was das Unternehmen zur Zeit seiner historischen Anfänge war, nämlich einer der führenden italienischen Sportfahrzeughersteller.“