Ausbau der Daimler-Produktion in Tuscaloosa

Mercedes-Benz investiert in Alabama 350 Mio. US-Dollar

Das Daimler-Werk in Tuscaloosa, Alabama wird ab 2015 wird eine neue Mercedes-Benz Baureihe als fünftes Produkt fertigen. Traditionell an diesem Standort der SUV-Fertigung die Baureihen der M-, GL- und R-Klasse vom Band laufen.

Ausbau der Daimler-Produktion in TuscaloosaDaimler-Werk in Tuscaloosa ©2011 Daimler AG

Die Mercedes C-Klasse soll in Tuscaloosa als Nummer vier bereits ab 2014 für den nordamerikanischen Markt montiert werden. In die Produktion der neuen Baureihe steckt Daimler weitere 350 Mio. US-Dollar und schafft rund 400 neue Arbeitsplätze am Standort. Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars sagte diesbezüglich: „Dieses neue Modell aus dem Werk Tuscaloosa ist ein wichtiger Baustein unserer Wachstumsstrategie. Es ist eines der zehn zusätzlichen Modelle, die wir allein in den nächsten vier Jahren über alle Segmente hinweg einführen.“

Mercedes-Benz seit 18 Jahren in Tuscaloosa

Das Daimler-Werk in Tuscaloosa wird im globalen Produktionsnetzwerk von Mercedes-Benz Cars damit gestärkt, wie Zetsche hinzufügte: „Gleichzeitig bauen wir unsere Fertigungsbasis in der NAFTA-Region gezielt weiter aus.“ Robert Bentley, Gouverneur des Bundesstaats Alabama sagte: „Seitdem Mercedes-Benz vor 18 Jahren Tuscaloosa als Standort seines ersten US-Werks wählte, hat sich das Unternehmen für den Staat Alabama als herausragender Partner bewiesen. Gemeinsam mit MBUSI feiern wir diesen Meilenstein und freuen uns über die zahlreichen neuen Arbeitsplätze, die damit in Alabama entstehen.“

Daimler-Entscheidung erfreut US-Belegschaft 

Dass neben der Mercedes C-Klasse noch ein weiteres Modell aus Alabama stammen soll, kommentierte Markus Schäfer, Präsident und CEO von MBUSI, nicht ohne Stolz: „Die gesamte Mannschaft von MBUSI ist stolz auf ihren Anteil am Erfolg der Modelle aus Tuscaloosa. Wir freuen uns darauf, weitere wichtige Beiträge zur Produktoffensive von Mercedes-Benz zu leisten.“