Autohersteller beweisen soziales Engagement

Audi, Hyundai und Nissan helfen den Flutopfern

Nach den Überflutungen an Saale, Elbe und Donau setzen sich Audi, Hyundai und Nissan für die Hochwasseropfer ein. Durch welche lobenswerten Aktionen zeichnen sich diese drei Autohersteller aus?

Autohersteller beweisen soziales EngagementAudi, Hyundai und Nissan helfen den Flutopfern ©flickr/Thomas Go

Audi spendet eine Million Euro an verschiedene Projekte in Deutschland und Ungarn. Das Geld ist für karitative Institutionen und die Soforthilfe der Hochwasser-Opfer gedacht. Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender der AUDI AG, sagte: „ Wir wollen mit unserer Spende einen Beitrag leisten, die materiellen Schäden zu mildern. Neben Deutschland sind auch in Ungarn Menschen durch das Hochwasser in Not. Ihnen allen wollen wir unsere Verbundenheit zeigen.“ Der Gesamtbetriebsratsvorsitzende vom Ingolstädter Autohersteller, Peter Mosch, fügte hinzu: „ Die Kolleginnen und Kollegen bei Audi wollen den geschädigten Menschen so tatkräftig wie möglich helfen. Zusätzlich zu der Spende des Unternehmens starten wir deshalb eine Spendenaktion der Belegschaft als Beitrag gelebter Solidarität.“

Autohersteller machen Flutopfer mobil

Zusammen mit seinen Vertragshändlern ruft Hyundai eine Aktion ins Leben, um Geschädigten wieder zu Mobilität zu verhelfen. Ersatzwagen stehen ab sofort unentgeltlich für die betroffenen Bürger parat. Hyundai Händler, deren Vorführ- oder Lagerwagen beschädigt wurden, werden im Rahmen dieser Aktion ebenfalls von der Deutschland-Vertriebszentrale vom koreanischen Autohersteller unterstützt. Bis zum 28. Juni können sich Flutopfer bei einem Hyundai Partner in ihrer Gegend melden und für bis zu vier Wochen kostenlos einen Vorführwagen ausleihen. Nötig ist hierzu ein Nachweis der örtlichen Behörden oder Hilfsdienste, dass das eigene Auto durch das Hochwasser nicht fahrbereit ist. Die Bereitstellung wird dann durch den Hyundai Händler geregelt.

Nissan stellt ebenfalls Fahrzeuge

Auch der Autohersteller Nissan sorgt für Mobilität: In Bayern können die Hochwasser-Opfer des bis Ende Juli kostenlos insgesamt 100 Nissan Leaf als Ersatzauto nutzen. Die Abwicklung erfolgt über die niederbayerische E-WALD GmbH. Dem auf E-Autos spezialisierten Flottendienstleister stehen dabei e8 Energy und der lokale Nissan Händler zu Seite. „Wenn so viel Leid über Menschen hereinbricht, können wir durch unsere Aktion vielleicht ein ganz kleines Stück zurückgeben“, sagt Klaus Mairhöfer, Geschäftsführer der E-WALD GmbH. Olivier Ferry, Direktor LCV und Fleet Sales der Nissan Center Europe GmbH, ist zuversichtlich: „Trotz der kurzen Zeit rechnen wir damit, dass der Fahrzeugtransport in den nächsten Tagen in die Wege geleitet werden kann.“