Badge-Engineering

Ein Etikettenschwindel?

Ist Ihnen auch schon aufgefallen, dass sich Modelle verschiedener Marken oft verblüffend ähnlich sind? Dahinter steckt die Strategie großer Autokonzerne, mit dem Image bestimmter Marken die Fahrzeuge anderer Hersteller besser zu vermarkten.

Das Image einer Automarke ist für ihren Kauferfolg von entscheidender Bedeutung; die Produkterfolge der Vergangenheit geben dem Hersteller einen Vertrauensvorsprung für seine neuen Modelle, die ihm gegenüber neuen Konkurrenten helfen können. Dies haben vor allem die asiatischen Hersteller in Europa schmerzlich erfahren müssen. Die General Motors Corporation, die unter anderem den koreanischen Fahrzeughersteller Daewoo besitzt, zog daraus einen nicht allzu ungewöhnlichen Schluss: Die Autos von Daewoo werden in Deutschland einfach als Chevrolet verkauft. Da auch dieser Hersteller zu GM gehört, müssen die Koreaner keine Klagen wegen der Verletzung von Namensrechten fürchten.

Tatsächlich ist der beschriebene Anschubeffekt nicht die einzige Motivation für das „Rebadging“ von Automobilen. Die Übernahme einzelner Fahrzeugmodelle durch einen Hersteller kann auch dem Zweck dienen, dessen Produktpalette zu vervollständigen. Beispielsweise war es für Audi, bis heute im Kleinwagensegment kaum vertreten, in den Siebziger Jahren ein strategischer Vorteil, eine baugleiche Version des VW Polo im Angebot zu haben. Bei solchen Kooperationen zwischen Tochtermarken des gleichen Unternehmens werden aber in den seltensten Fällen identische Modelle angeboten. Meistens sollen vielmehr kleine technische Nuancen die Unterschiede zwischen beiden Marken wahren, ohne einen großen technischen Mehraufwand zu erzeugen. So heben sich die englischen Luxuslimousinen von Daimler lediglich durch eine etwas stärkere Motorisierung von den entsprechenden Modellen von Jaguar ab. Einige französische Hersteller geben seit einigen Jahren Beispiele dafür, dass Rebadging auch zwischen konkurrierenden Marken stattfinden kann: Die Kleintransporter Trafic und Master werden auch als Opel und Nissan verkauft.