Berthold Huber testet den Opel Ampera

Ampera beschert Huber eine spannende Woche

Der Opel Ampera zeigt Berthold Huber eine Woche lang die Vorzüge alltagstauglicher Elektromobilität. Opel-Vorstandsvorsitzender Karl-Friedrich Stracke und Opel-Betriebsratsvorsitzender Klaus Franz überreichten das Elektro¬auto heute morgen im Adam Opel Haus in Rüsselsheim.

Berthold Huber testet den Opel AmperaOpel Ampera-Übergabe ©GM Corp.

„Mit dem Marktstart des Ampera Ende des Jahres übernimmt Opel einmal mehr die Pionierrolle bei der Einführung umweltfreundlicher Technologien. Der Ampera ist das richtige Produkt zur richtigen Zeit“, hob Stracke hervor. „Elektromobilität ist der Zukunftspfad der Antriebstechnologie. Deshalb bin ich gespannt, den Opel Ampera eine Woche auf Alltagstauglichkeit zu testen“, erklärte Huber, der Erste Vorsitzende der IG Metall bei der Fahrzeugübergabe. Der Gewerkschaftsführer ließ sich zudem über Themen wie Aufladung der Batterie und Reichweitenverlängerung sowie zu speziellen Funktionen wie den Anzeigen zu Energieverbrauch und -effizienz informieren.

Opel Ampera fährt bis zu 80 km lokal emissionsfrei

Der Opel Ampera verkörpert das erste Elektroauto, das keine Änderung der Lebens¬gewohnheiten verlangt. Die fünftürige Limousine erlaubt vier erwachsene Insassen samt Gepäck. Eine 16 kWh starke Lithium-Ionen-Batterie hält die Energie für den Elektromotor mit 111 kW/ 150 PS bereit. Abhängig von Fahrstil, Streckenprofil und Außentemperatur kann der Ampera damit Strecken von 40 bis 80 Kilometern rein batteriebetrieben und lokal komplett emissionsfrei absolvieren. Er kommt Ende des Jahres in die Showrooms der Opel Händler.

Ampera punktet mit voller Alltagstauglichkeit

Die elektrische Reichweite vom Opel Ampera langt für die Mehrheit der europäischen Autofahrer, von denen unabhängigen Studien zufolge 80 Prozent weniger als 60 Kilometer pro Tag zurücklegen. Sobald der Ladezustand der Batterie ein bestimmtes Minimum unterschreitet, schaltet sich im Opel Elektroauto der kleine Benziner automatisch an und bewegt einen Generator zur Stromherstellung für den Elektromotor. Damit vergrößert sich die Reichweite auf über 500 Kilometer ohne Tankpause.