Chevrolet baut deutsches Händlernetz weiter aus

Chevrolet Händler nahe am Vollsortiment

In Deutschland setzten die Chevrolet Händler  im vergangenen Jahr insgesamt 25.033  Fahrzeuge ab. Chevrolet befindet sich weiter auf Wachstumskurs und ist auf dem Weg zum Vollsortimenter.

Chevrolet baut deutsches Händlernetz weiter ausPortfolio der Chevrolet Händler ©GM Corp.

Chevrolet führt zu seinem 100-jährigen Jubiläum seine gewinnbringende Wachstumsstrategie fort und setzt dafür auch in Deutschland weiter auf die Erweiterung des existierenden Autohaus-Netzes sowie auf neue Händler. Die derzeitige Modelloffensive, mit der Chevrolet als viertgrößter Autohersteller der Welt im Jahr 2011 gleich sieben neue Modelle lanciert und einen großen Schritt in Richtung Vollsortimenter macht, erfordert eine entsprechend starken Anwesenheit auf dem Markt, um die Wachstumspotentiale für Chevy voll umsetzen zu können.

Neue Chevrolet Händler gesucht!

Auf jedem Chevrolet Händler liegen dabei große Erwartungen „Deutschland zählt zu den größten und wichtigsten Märkten von Chevrolet in Europa. Wir wollen den hiesigen Handel weiter stärken und gemeinsam wachsen“, gab Steffen Raschig, Geschäftsführer Chevrolet Deutschland, bekannt. „Deshalb investieren wir nicht nur in unser bestehendes Netzwerk, sondern sind auch aktiv auf der Suche nach neuen Händlern, denen wir ein überzeugendes Fahrzeugangebot zu finanziell attraktiven Rahmenbedingungen bieten können.“

Chevrolet bietet Kleinst- bis Supersportwagen

Chevrolet Händler Matthias Moll, Geschäftsführer der Moll Automobile GmbH & Co. KG in Aachen, ist einer der deutschen Autohändler, die in Bälde mehr Profit aus dem Wachstumskurs der Marke streichen möchten. „Chevrolet ist eine Automarke mit großer Tradition, die dank der vielen Neueinführungen in diesem Jahr auch stark wächst. Ich kann unseren Kunden aus dem Chevrolet Portfolio vom Kleinwagen über den Familien-Van bis zum Sportwagen alles bieten. Wir haben uns dazu entschieden ein neues Chevrolet Autohaus zu eröffnen, um den Kunden all diese Fahrzeuge auch angemessen präsentieren zu können.“