Chevrolet Volt-Produktionskapazität um 50 Prozent erhöht

Chevy Elektroauto ist gefragter als prognostiziert

Das starke öffentliche Interesse am Chevrolet Volt sorgt schon jetzt für eine Erhöhung der Produktionskapazität um 50 Prozent. Somit laufen im Jahr 2012 in den USA 45.000 statt der geplanten 30.000 Einheiten des Chevy Elektroautos vom Band.

Chevrolet Volt-Produktionskapazität um 50 Prozent erhöhtBarack Obama im Chevrolet Volt ©GM Media

Die Produktionssteigerung vom Chevrolet Volt wurde bekannt gegeben, als US-Präsident Barack Obama das Werk in Detroit-Hamtramck besuchte. Die hier produzierten Chevy Elektroautos werden noch 2010  auf ausgewählten US-Märkten verkauft. „Wir sind sehr stolz darauf, den Präsidenten der Vereinigten Staaten in diesem Werk begrüßen zu können. Hier bauen die Männer und Frauen von General Motors an der Zukunft der amerikanischen Automobilindustrie “, so Edward E. Whitacre, Jr., Konzernchef und CEO von GM. „Der Chevrolet Volt bietet den Kunden die neueste Technologie, hervorragende Innovationen und etwas, was kein anderes Elektrofahrzeug bietet – ein beruhigendes Gefühl.“

Chevrolet Volt erforderte hohe Investitionen

Der Chevrolet Volt wird permanent durch Strom angetrieben. Während der ersten 60 Kilometer fährt das Fahrzeug mit dem Strom, der in seiner 16 kWh Lithium-Ionen-Batterie gespeichert ist, ohne Abgase zu produzieren. Wenn die Batterie des Chevy Elektroautos schwächer wird, springt nahtlos ein benzinbetriebener Generator an, der den Strom an den Elektromotor abgibt – um die Reichweite auf insgesamt mehr als 500 Kilometer zu erweitern. In das Werk Detroit-Hamtramck flossen zur Vorbereitung der Volt-Produktion 336 Millionen US-Dollar. Diese Investition ist Teil eines Gesamtpakets von mehr als 700 Millionen US-Dollar, die GM seit 2008 acht Standorten zukommen ließ, um die Volt-Produktion voranzutreiben.

Viele Nutznießer des Chevy Elektroautos

Alle Standorte – ein Labor für Batteriesysteme mit einer Größe von 3.000 Quadratmetern in Warren; eine Batteriemontageanlage in Brownstown Township; die Werkzeugherstellung in Grand Blanc, die Nockenwellen- und Pleuelstangenherstellung in Bay City und drei Werke in Flint – befinden sich im US-Bundesstaat Michigan. Der Chevrolet Volt hat jedoch nicht nur für Jobs bei GM gesorgt, sondern auch die Beschäftigung und Investitionen bei den Zulieferern angekurbelt. Allein 400 neuen Stellen wurden im neuen Werk des Batteriezellenlieferant LG ChemCompact Power Inc. geschaffen. Außerdem entwickelte sich dank des Chevy Elektroautos ein Stromtrend – seit 2007 wurden über 30 Elektro- und Hybridfahrzeuge vorgestellt.