Dacia belegt Platz 2 im J.D. Power Report 2010

Dacia Logan trägt maßgeblich zum Silber bei

Dacia, einst berechtigtes Ziel des Spottes, hat sich heftigst gewandelt – beim J.D. Power Report 2010 bewiesen der Dacia Logan und die Marke selbst ihre hohe Kundenzufriedenheit.

Dacia belegt Platz 2 im J.D. Power Report 2010Dacia Logan ©Renault Deutschland AG

Top-Platzierung für Dacia: Das Renault-Tochterunternehmen kommt in der 2010er-Ausgabe des J.D. Power Reports auf Platz zwei in der Herstellerwertung – gemeinsam mit dem deutschen Premiumhersteller BMW und nur knapp überholt von Mercedes-Benz. Der rumänische Automobilproduzent verwies mit 83,6 Prozent offensichtlich rundum zufriedenen Besitzern namhafte deutsche, europäische und fernöstliche Wettbewerber eindrucksvoll auf die weiteren Plätze durch. In der Kleinwagen-Wertung erkämpfte der Dacia Logan ebenfalls die Silbermedaille mit 83,9 Prozent äußerst zufriedenen Kunden.

Dacia Qualitätsoffensive macht sich bezahlt

Dacia nahm 2009 erstmals am J.D. Power Report teil – dazu sind mindestens 50 verwertbare Antwortbögen notwendig – und landete aus dem Stand auf einem guten Mittelplatz. Jetzt kletterte Dacia zwölf Plätze hinauf. Kein anderer Hersteller verzeichnete 2010 eine höhere Steigerungsrate. Das hervorragende Abschneiden von Dacia zeigt die nachhaltige Wirkung des Qualitätsprogramms der Renault Gruppe. Mit dem „Plan Exellence Renault“ wurde im Stammwerk Pitesti zur Einführung des Dacia Logan umfangreiche Maßnahmen zur umfassenden Sicherstellung der Produkt¬qualität umgesetzt. Zuvor war jedes Dacia Auto in Westeuropa nahezu unverkäuflich.

Dacia Logan im J.D. Power Report

Inklusive der Dacia Logan-Fahrer wurden für den deutschen J.D. Power Report 2010 genau 16.330 Online-Interviews ausgewertet. In die Umfrage flossen Fahrzeuge aller Klassen von 25 Marken ein. Die Laufleistung der relevanten Typen beträgt durchschnittlich 34.000 Kilometer. Bei einem Facelift oder Modellwechsel wurden beide Generationen einbezogen. Die vier Teilkriterien fallen dabei unterschiedlich stark ins Gewicht: Attraktivität ist mit 32 Prozent in der Bewertung am wichtigsten, es folgen Qualität (26 Prozent), Kosten (22 Prozent) und Service (20 Prozent). Die ausführlichen Ergebnisse sind in der aktuellen Ausgabe das Fachmagazins „Auto Test“ nachzulesen.