Daimler und Google vertiefen strategische Partnerschaft

Navigationssystem Comand online wird noch leistungsfähiger

Auf der International Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas haben Daimler und Google einen Ausbau ihrer bisherigen Partnerschaft bekannte gegeben.

Daimler und Google vertiefen strategische PartnerschaftDieter Zetsche und Mercedes SLS AMG auf der CES ©2012 Daimler AG

Daimler kommt dank der Partnerschaft mit Google in den Genuss, Google Maps für Kartenanwendungen im Fahrzeug zu nutzen und praktische Kartenfunktionen in Mercedes-Benz Pkw integrieren. Durch die direkten Einsatz bestimmter Google-Produkte kann Mercedes-Benz die Einführung modernster Technologien im Automobil noch vorantreiben. So darf Daimler direkt auf „Google Maps API for Business“, die Schnittstellen für automobile Anwendungen für die Nutzung von cloud- und kartenbasierten Diensten zurückgreifen. Außerdem erhält der Stuttgarter Autohersteller dadurch rascher künftig entwickelte APIs. Mit den vorhandenen APIs wie Google Maps und Places können Mercedes-Benz Kunden in ohnehin schon zahlreiche Services nutzen.

Daimler und Google haben glückliche Vergangenheit

Für Daimler ist es nicht das erste Mal, innovative Telematik-Lösungen in den Handel zu bringen. So konnte das Unternehmen beim Marktstart des Mercedes-Benz SLS AMG Roadster im Herbst letzten Jahres seine technologische Spitzenrolle mit dem Telematik-System AMG Performance Media einmal mehr belegen: Der Erfinder des Automobils wurde für das dem Android-Betriebssystem von Google zugrunde liegenden Programm mit dem „International CES Innovations 2012 Design and Engineering Award“ prämiert.

Comand Online kommt mit mit cloud-basierten Apps

Mercedes-Benz hält seit 2011 mit Comand Online ein Telematiksystem mit cloud-basierten Mercedes-Benz Apps bereit, das zum Beispiel die Integration von Google Street View, Panoramio und die lokale Suche im Großteil aller Mercedes-Benz Pkw möglicht macht. Auch lassen sich mit dem Multimedia-Navi Comand Online erstmals individualisierte Routen per Google Maps geradewegs ins Auto leiten. Im zweiten Quartal 2012 werden all diese Features mit mbrace2 auch für US-amerikanische Mercedes-Benz Käufer erhältlich sein.