Auto News, Auto Magazin
02.07.2012

Der erste Toyota Prius Plug-in Hybrid geht an Fürst Albert II. von Monaco

Das Fürstentum betont mit dem Prius seine Vorreiterrolle in nachhaltiger Mobilität

Fürst Albert II. von Monaco hat heute den ersten in Europa verfügbaren Toyota Prius Plug-in Hybrid in der Serienversion erhalten. In der Garage des Blaublüters verbleibt das Toyota Hybrid-Modell zunächst für zwei Monate auf Leihbasis.

 
Übergabe des Toyota Prius Plug-in Hybrid ©Toyota Deutschland Gmb Übergabe des Toyota Prius Plug-in Hybrid ©Toyota Deutschland Gmb

Das innovative Toyota Prius Plug-in Hybrid mit externer Lademöglichkeit könnte in Bälde den normalen Prius ablösen, den der Fürst bisher bewegt ist. In Deutschland rollt der ab sofort zu bestellende Prius Plug-in Hybrid am 6. Oktober zu Preisen ab 36.200 Euro in die Showrooms der Toyota Händler. „Wir sind sehr stolz, unser erstes Plug-in-Hybrid-Elektrofahrzeug in Europa dem Fürsten von Monaco zur Verfügung stellen zu dürfen“, gab Didier Leroy bekannt, Präsident von Toyota Motor Europe. „Es ist uns eine Ehre, diese seit langem bestehende Partnerschaft fortzuführen und zu den Umwelt- und Nachhaltigkeitszielen beizutragen, die Fürst Albert II. definiert hat.“

Prius Plug-in Hybrid stößt nur 49 g CO2/km aus

Seit Februar 2012 gibst in Monaco Kaufanreize zur Absatzförderung umweltfreundlicher Fahrzeuge. Vollhybrid-Autos mit CO2-Emissionen unter 60 g/km werden mit 5.500 Euro gefördert, während der Kauf eines Elektrofahrzeugs bis zu 9.000 Euro bezuschusst wird. Mit gutem Beispiel vorangehend, wird der Fürst den Toyota Prius Plug-in Hybrid nun für private Zwecke einsetzen. Das Toyota Hybrid-Modell emittiert mit 49 g/km bemerkenswert wenig CO2; mit der Lithium-Ionen-Batterie geht’s im rein elektrischen Betrieb 25 km weit. Zudem lässt sich der Prius Plug-in Fahrzeug als herkömmliches Vollhybrid-Fahrzeug nutzen. Diese einmalige Kombination erlaubt bis zu 1.200 km Reichweite mit einer Tankfüllung.

Auf den Toyota Prius warten 424 Ladestationen

In nur 90 Minuten kann die Hybridbatterie der neuen Prius-Version an einer regulären Steckdose geladen werden. Aufgrund von 25 Kilometern Reichweite im Elektromodus und von 424 Ladesäulen in Monaco vermag der Toyota Prius Plug-in Hybrid im kompletten Fürstentum rein elektrisch zu fahren und emittiert dabei weder CO2 noch Stickoxide oder Rußpartikel. Als anerkannter Markt- und Technologieführer auf dem Gebiet des Hybridantriebs mit weltweit mehr als vier Millionen verkauften Hybridautos begrüßt Toyota das Vorgehen von Fürst Albert II., den Verkauf umweltschonender Fahrzeuge zu fördern und das Fürstentum zu einem Pionier in punkto nachhaltiger Mobilität zu machen.

Themenrelevante Artikel
Weitere Artikel aus der Kategorie
Autowelt