Die Detroit-Motor Show öffnet ihre Pforten

Private Besucher ab dem kommenden Wochenende zugelassen

Am Montag eröffnet die offiziell North American International Auto Show (NAIAS) genannte Automobilmesse im Zentrum der US-amerikanischen Automobilindustrie

Die Detroit-Motor Show öffnet ihre PfortenDodge Challenger (Wikipedia)

Stolz vermelden die Veranstalter, eine Ausstellungsfläche in der Größe von 750 Fußballfeldern zu füllen. Die NAIAS hat, obwohl sie die wohl bedeutendste Show in den USA ist, international einen etwas geringeren Status als etwa der Genfer Autosalon oder die Frankfurter IAA. Ein Grund dafür ist, dass die bereits 1907 gegründete Messe sich erst 1989 als internationale Veranstaltung konstituierte. Davor handelte es sich um eine eher lokale Messe für die in der „Motown“ genannten Region ansässigen Hersteller Ford , Chrysler und GM . Wie bei Messen üblich, beginnt die NAIAS mit exklusiven Events für das Fachpublikum. Bis Freitag sind lediglich die Presse und die Industrie am Zug, und erst am Wochenende dürfen private Besucher die Exponate bestaunen.

Neben einer Reihe von Konzeptfahrzeugen werden am kommenden Wochenende auch Großserienfahrzeuge zu bestaunen sein, die im Jahr 2009 ausgeliefert werden. Audi stellt seine Sportvariante des TT, den TTS auf der technischen Basis des Kompaktklasse-Coupés A3 (S3) aus. Technische Daten und Kaufpreise sind bereits bekannt. Demnach ist der Wagen für ca. 45.000, bzw. 47.000 Euro zu haben. Vom ebenfalls jüngst vorgestellten Konkurrenten 135i von BMW hebt sich der Audi unter anderem durch den Allradantrieb ab. Für Sportwagen ist der Verbrauch mit 8,2 (Roadster) bzw. 8,0 Litern (Coupé) recht gering (Quelle: Focus). Eine wirkliche Neuentdeckung in Detroit wird die Limousine Venza von Toyota sein. Bislang ist nur bekannt, dass er fünf Türen haben und in den USA produziert werden wird (wikipedia).